1. Region
  2. Köln & Rheinland

Sommerferienaktion in Hersel: Tom trifft beim Schützenerlebnistag gleich ins Schwarze

Sommerferienaktion in Hersel : Tom trifft beim Schützenerlebnistag gleich ins Schwarze

Rund 50 Mädchen und Jungen machen beim Herseler Ferienprogramm „Sommer am Rhing für Pänz“ mit.

„Spiel, Spaß und Sport“, „Backe, backe Kuchen“ und „Ab auf's Wasser“ heißen die Angebote des Ferienprogramms „Sommer am Rhing für Pänz“ in Hersel, die für jedes der rund 50 Mädchen und Jungen zwischen sechs und zehn Jahren etwas bieten dürften. Seit 2009 wird die Aktion in der letzten Woche der Schulferien von der katholischen Kirchengemeinde Sankt Aegidius gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde Hersel auf die Beine gestellt, unterstützt von der Dorfgemeinschaft.

„Wir haben heute morgen mit dem Lasergewehr geschossen“, berichtete der neunjährige Lukas, der schon mehrfach an dem Ferienprogramm teilgenommen und dabei den Schießsport für sich entdeckt hat. Auch Tom war mit beim „Schützenerlebnistag“ der Sankt-Hubertus-Schützenbruderschaft. „Das war ganz schön anstrengend“, fand der Elfjährige, weil das Gewehr recht schwer sei. Doch obwohl er das erste Mal dabei war, traf er schon ins Schwarze.

Lara dagegen hatte sich für „Spiel, Spaß und Sport“ des Turnvereins Hersel entschieden. Nach dem Spielen mit dem Schwingtuch unter freiem Himmel ging es für die jungen Teilnehmer in die Turnhalle der Herseler-Werth-Schule. Dort war ein Parcours aufgebaut. „Wir sind mit einem Trampolin über einen Kasten gesprungen“, erzählte Lara (11). An den weiteren Stationen war Klettern und Schaukeln an den Ringen angesagt.

Während sich Lara am meisten auf den Spiel- und Basteltag zum Thema „Märchen“ der evangelischen Kirchengemeinde freut, interessiert sich Tom mehr für die Alltagsgeschichte, die beim Tagesausflug ins Freilichtmuseum Lindlar, organisiert von der Pfarrei Sankt Aegidius, präsentiert wird.

Backen und ein Abstecher zum Hochwildpark

Darüber hinaus ist die Bäckerei Kries beim Ferienprogramm mit im Boot. Sie bietet – natürlich – Backen für die Kinder an, während es beim Fußballverein TuS Germania Hersel „Rund um den Ball“ geht, das Tambourcorps mit den Mädchen und Jungen eine Panflöte baut und es beim Wassersportverein Hersel „Ab auf's Wasser“ heißt. Vorgesehen ist zudem ein Tagesausflug der Evangelischen Kirchengemeinde in den Hochwildpark in Mechernich.

„Da sich so viele an dem Ferienprogramm beteiligen, ist der Einsatz von ehrenamtlichen Helfern aus jedem einzelnen Verein überschaubar“, sagte die Vorsitzende des Herseler Pfarrausschusses, Monika Stahl, die das Ganze koordiniert.

Täglich beteiligen sich rund 50 Kinder an dem Programm. Sie konnten sich auch nur für einzelne Tage anmelden. Viele berufstätige Eltern freuten sich, dass die Kinder am Tag beschäftigt sind, sagte Stahl. Um den Teilnehmerbeitrag niedrig halten zu können, ist die Pfarrgemeinde auf Spenden angewiesen.

Diverse Herseler Unternehmen hatten ihren Beitrag geleistet. Auch der Solidaritätsfonds der Volksbank Bonn Rhein-Sieg spendete 400 Euro, die Regionaldirektor Walter Klemmer und die Herseler Filialleiterin Svenja Bette im Pfarrheim in Form eines Spendenschecks überreichten.