Zwei BMW in Deutz gestoppt: Kölner Brüder liefern sich illegales Autorennen

Zwei BMW in Deutz gestoppt : Kölner Brüder liefern sich illegales Autorennen

Ein illegales Autorennen haben sich zwei Brüder am Mittwochabend in Köln-Deutz geliefert. Die beiden BMW-Fahrer wurden von der Polizei gestoppt und bestritten die Vorwürfe.

Zwei Brüder haben sich am Mittwochabend ein illegales Autorennen im Kölner Stadtteil Deutz geliefert. Wie die Polizei mitteilte, fielen der 20- und 22-Jährige zwei Beamten gegen 20 Uhr nahe des Messegeländes auf. Die Brüder ließen an einer roten Ampel am Messe-Kreisel die Motoren ihrer BMW aufheulen und unterhielten sich bei geöffneten Autofenster miteinander. Als die Ampel auf Grün umschlug, fuhren sie mit durchdrehenden Reifen los und befuhren den Pfälzischen Ring in Fahrtrichtung Mülheim mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 Stundenkilometern.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stoppten die beiden Männer, die den Tatvorwurf des Autorennens sofort bestritten. Weil ein Fahrzeug mit technisch veränderter Auspuffanlage fuhr und am zweiten Auto eine nicht zugelassene Rad-Reifen-Kombination montiert war, wurden die beiden BMW nach einem Telefonat mit dem zuständigen Staatsanwalt beschlagnahmt. Zusätzlich mussten die Brüder ihre Führerscheine abgeben. Das Verkehrskommissariat 4 hat die Ermittlungen aufgenommen.