Offizielle Bestätigung: Erdogan eröffnet Ditib-Moschee in Köln

Offizielle Bestätigung : Erdogan eröffnet Ditib-Moschee in Köln

Es ist offiziell: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wird bei seinem Staatsbesuchs in Deutschland in der kommenden Woche die Zentralmoschee des türkisch-islamischen Verbands Ditib in Köln besuchen.

Gemeinsam mit dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) werde Erdogan die Moschee am 29. September offiziell eröffnen, teilte die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (Ditib) am Dienstag mit. Die NRW-Staatskanzlei bestätigte die Teilnahme Laschets an der Eröffnung „ausdrücklich“ nicht.

Zuvor fand nach Angaben des größten Moscheeverbands in Deutschland eine Ortsbegehung mit der Kölner Polizei und dem Bundeskriminalamt statt. Die Details der Eröffnung würden noch erarbeitet. Erdogan will bei seinem Deutschland-Besuch am Freitag und Samstag kommender Woche unter anderem mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zusammentreffen.

Der Kuppelsaal der Ditib-Zentralmoschee in Köln bietet Platz für 1100 Gläubige. Er wurde vor gut einem Jahr erstmals für das Freitagsgebet genutzt, aber bislang noch nicht offiziell eröffnet. Büroräume werden bereits seit einigen Jahren genutzt. Die Grundsteinlegung fand im November 2009 statt, das Richtfest war im Februar 2011. Immer wieder mussten Zeitpläne wegen Baumängeln verschoben werden.

Um den Bau der großen Moschee hatte es teils heftige Kontroversen gegeben. Das Bauwerk nach Plänen des Architekten Paul Böhm hat zwei 55 Meter hohe Minarette und eine 37 Meter hohe, halbtransparente Kuppel. Außerdem umfasst der Gebäudekomplex Schulungs- und Seminarräume, eine Bibliothek, Büros, Ladenflächen und eine Tiefgarage.