Schiffsunfall in Köln: Tanker auf dem Rhein ist wieder frei

Schiffsunfall in Köln : Tanker auf dem Rhein ist wieder frei

Ein mit Gas (Propylen) beladenes Tankmotorschiff hatte sich am frühen Donnerstagmorgen auf dem Rhein in Köln nördlich der Severinsbrücke (B55) festgefahren. Im zweiten Versuch konnte das Schiff am Nachmittag befreit werden.

Für das Freischleppen eines auf Grund gelaufenen Tankschiffes ist der Rhein bei Köln am Donnerstag zeitweise für die Schifffahrt gesperrt worden. Das mit Gas beladenen Schiff hatte sich am frühen Donnerstagmorgen aus zunächst ungeklärter Ursache festgefahren, teilte die Polizei mit. Mehrere Versuche waren nötig, um es freizuziehen. Schäden an dem Tanker entstanden nach ersten Erkenntnissen nicht. Dennoch wird es vorsorglich durch Mitarbeiter des Wasser-und Schifffahrtsamts Köln überprüft.

Der Kapitän des Tankschiffs hatte zunächst versucht, das Schiff selber wieder freizufahren. Dabei sei es allerdings rechtsrheinisch aus der Fahrrinne herausgetrieben und auf sandigen Grund aufgelaufen, sagte eine Polizeisprecherin. Ein weiteres Schiff kam am Vormittag zur Hilfe, schaffte es aber dann nicht, den Tanker freizuziehen. Die Schifffahrt wurde daher vorübergehend wieder freigegeben.

Erst der zweite Schleppversuch mit einem Schubschiff war am Nachmittag gegen 15.15 Uhr erfolgreich. Nach rund 30 Minuten hatte das Schiff den Tanker befreit. Er wurde einige Meter weiter an der Kölner Mauer festgemacht. Währenddessen war der Rhein erneut in diesem Bereich für den Schiffsverkehr gesperrt. Von der Sperrung waren drei Schiffe kurzzeitig betroffen. (dpa/ga)

Mehr von GA BONN