Remagen und Kripp: Die Arbeiterwohlfahrt steht gut da

Remagen und Kripp : Die Arbeiterwohlfahrt steht gut da

Die Arbeiterwohlfahrt Remagen und Kripp (Awo) steht gut da. Vorsitzender Lorenz Denn berichtete der Hauptversammlung am Wochenende vom guten Zuspruch bei geselligen Angeboten und bei der Awo-Fundgrube.

Denn: "Die große Nachfrage nach gut erhaltener Gebrauchtkleidung zeigt einerseits, dass der Standort an der Sankt-Anna-Kapelle geradezu ideal ist, anderseits ist dies auch ein Zeichen dafür, dass immer mehr Menschen auf diese Unterstützung angewiesen sind."

Die erfreuliche Kassenlage habe auch im vergangenen Jahr die finanzielle Unterstützung zahlreicher sozialer Vereine und Institutionen in der Stadt Remagen und im Kreis zugelassen, so Denn. Der von Kassierer Wolfgang Mertens vorgelegte Finanzbericht fand uneingeschränkte Zustimmung.

Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung zahlreicher Mitglieder, die von Erwin Barabosch als Vorstandsmitglied des Bezirks Rheinland und Awo-Kreischef Werner Fleischer vorgenommen wurde. Die Silbernen Ehrennadeln für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Maria Bargel, Elisabeth Schmickler und Maria Röhrig.

Das Treuezeichen für mehr als 30 Jahre wurde Peter Schlaffer, Christiane Rhode sowie Klaus-Peter Schmitz überreicht. Die verhinderten Mitglieder Dieter Gräve sowie Hans Wilhelm und Christine Scriba werden das entsprechende Treuezeichen in den nächsten Tagen erhalten.

Eine besondere Ehrung erhielt Christine Wießmann. In seiner Begründung zur Verleihung der Silbernen Ehrennadel für besondere Verdienste ging Erwin Barabosch auf die vielfältigen Initiativen und Aktivitäten Wießmanns ein. Als Gründungsmitglied des Ortsvereins Remagen und Kripp im Jahr 1977 war Christine Wießmann zehn Jahre als Vorsitzende Motor des Vereins.

In diese Zeit fiel auch die Gründung der Fundgrube, die damals in der "alten Mädchenschule" ihre erste Bleibe fand. Unvergessen seien auch die von Christine Wießmann und ihren Mitstreitern organisierten Jugenddiscos, aber auch die Seniorentreffs und die Freizeitaktivitäten mit behinderten Menschen. Auch heute stehe Christine Wießmann der Awo noch mit Rat und Tat zur Seite.

Das anschließende Beisammensein bei Kaffee und Kuchen wurde begleitet von einem Lichtbildvortrag des Vorsitzenden. Die Präsentation "Remagen anno dazumal" fand großes Interesse und regte zu Diskussionen an.

Mehr von GA BONN