Sommerfest der Wehr: Grafschafter Wehr leiht sich Drehleiter

Sommerfest der Wehr : Grafschafter Wehr leiht sich Drehleiter

Die Freiwillige Feuerwehr Grafschaft hat sich eine Drehleiter ausgeliehen und wird diese bis zum Erhalt einer neuen eigenen Leiter nutzen. Die Einheit Ringen präsentierte das Gerät bei ihrem Sommerfest.

Die Drehleiter der Grafschafter Wehr ist mittlerweile derart defekt, dass das Gerät wegen gravierender Beanstandungen im Rahmen der UVV- und Tüv-Abnahme bereits Anfang des Jahres außer Betrieb genommen werden musste. „Die Höhe der Reparaturkosten zur Behebung sämtlicher Mängel und damit einer erfolgversprechenden Wiederabnahme wäre völlig unwirtschaftlich gewesen“, so Büroleiter Dieter Dismon von der Grafschafter Verwaltung. Die Wehr hat nun eine Leiter ausgeliehen und wird diese bis zum Erhalt einer neuen Drehleiter nutzen. Bis es soweit ist, dürfte noch einige Zeit verstreichen. Ende Juli endet die europaweite Ausschreibungsfrist, dann müssen sich Wehrleitung und Verwaltung mit den Angeboten beschäftigen und ein Konzept erarbeiten.

Dem muss der Gemeinderat zustimmen, erst dann kann bestellt werden. Nach der Bestellung dürfte es rund 15 Monate dauern, bis die neue Drehleiter ausgeliefert wird. Die monatlichen Kosten für die Ausleihe bewegen sich nach Aussage der Gemeindeverwaltung im unteren vierstelligen Euro-Bereich. Schulungen zum Betrieb der geliehenen Drehleiter waren nicht erforderlich. Es erfolgte bei der Übergabe vor wenigen Tagen lediglich eine Einweisung durch die Mietfirma. „Das Bedienpersonal der Drehleiter verfügt über die geforderte Maschinistenausbildung, in der die notwendigen theoretischen und praktischen Kenntnisse vermittelt werden. Es bedarf daher lediglich im Rahmen der Einweisung der Vermittlung gerätespezifischer Eigenarten der jeweiligen Fahrzeuggeneration“, so Dismon.

Sommerfest der Wehr

Interessierte Blicke zogen beim Sommerfest der Wehr aber auch die anderen Fahrzeuge, allen voran das noch recht junge HLF 10, auf sich. Schon beim Dämmerschoppen zum Festauftakt war das zum Festsaal umdekorierte Gerätehaus gut besucht. Auch der neue Ortsvorsteher Lothar Barth und Pastor Alexander Burg besuchten die Wehr. Die Kameraden aus Lantershofen, Gelsdorf oder Karweiler ließen sich ebenfalls an einem der beiden Tage sehen. Und auch die Wehrspitze mit Wehrleiter Achim Klein und seinem Stellvertreter Dieter Hilberath kam auf ein Getränk vorbei, um aktuelle Themen zu besprechen. Die Kinder konnten sich derweil auf der Feuerwehr-Hüpfburg austoben und wurden mit Wasserspielen begeistert.

Um das Wohl ihrer Gäste kümmerten sich an beiden Tagen die meisten der 25 aktiven Ringener Wehrleute. Löschgruppenführer Christian Ohlenhard sieht seine Wehr aktuell gut aufgestellt, angesichts von aktuell schon 62 Einsätzen Grafschafter Wehren in diesem Jahr ist man aber auch in Ringen über jeden Bürger froh, der sich der Wehr anschließen möchte. Wer sich informieren möchte, kann das am besten an jedem ersten Mittwoch im Monat tun, dann wird ab 19 Uhr am Gerätehaus gleich neben dem Ringener Rathaus geübt.

Mehr von GA BONN