Neuer Anstrich für Lambertuskirche: Kirchturm in Lantershofen wird renoviert

Neuer Anstrich für Lambertuskirche : Kirchturm in Lantershofen wird renoviert

Was 2008 nicht gelang, wird nun nachgeholt: Der Turm der Lantershofener Lambertuskirche ist komplett eingerüstet und mit einem Sicherheitsnetz umspannt. Er erhält einen neuen Anstrich.

Vor elf Jahren wurde die Lantershofener Lambertuskirche saniert und erhielt einen neuen Anstrich. Das galt allerdings nicht für den einige Meter seitlich stehenden Kirchturm. Es war schlichtweg kein Geld mehr da. Was damals nicht gelang, wird nun nachgeholt, dafür wurde der Turm komplett eingerüstet und mit einem Sicherheitsnetz umspannt.

Wie der Verwaltungsratsvorsitzende Walter Moitz mitteilte, werden die kompletten Arbeiten der Betonsanierung als Eigenleistung erbracht. „Dies ist uns möglich geworden, da sich aus der Dorfgemeinschaft und der Pfarrei Menschen mit ihrer jahrelangen handwerklichen Erfahrung einbringen, die aber namentlich nicht genannt werden wollen“, so Moitz.

Die Arbeiten sollen Ende August abgeschlossen sein

Diese Fachleute koordinierten und steuerten die Arbeiten, sie kennen die Arbeitsschritte und die zu verarbeitenden Materialen. Moitz weiter: „Geplant wurde die Maßnahme mit dem Architekturbüro Dünker. Manfred Dünker unterstützt uns und hat mit den Handwerkern und dem Bistumsarchitekten Thomas von der Stein alle Maßnahmen abgestimmt.“ Unternehmerleistungen entstehen eventuell bei Sanierungen am Kupferdach des Turmes und bei der Überarbeitung der Turmeingangstür. Dauern sollen die Arbeiten bis Ende August.

Im Einzelnen werden zur Untergrundvorbereitung die gesamten Turmflächen mittels Druckwasserstrahlverfahren von Moos und Algen befreit und mit Algicid behandelt. Dann werden korrodierte Bewehrungsteile freigelegt, gesäubert und entrostet. Es folgt eine zweimalige Rostschutzbehandlung der Bewehrungsteile.

400 Kilogramm Farbe aufgetragen

Für den Grund- und Schlussanstrich werden rund 400 Kilogramm Farbe verarbeitet. Zur Farbgebung wurde auf Muster aus den Farbgruppen aus dem Kirchenanstrich vor elf Jahren zurückgegriffen. Farbdesignerin Annette Dünker-Ulrich hat die Farbrezepturen zur Verfügung gestellt. Der Turmanstrich wird in zwei gräulichen Tönen erfolgen, entsprechend den Farbtönen aus dem Kirchenanstrich. Gestrichen werden auch die Stahlgitter. Zudem fallen Klempner- und Schreinerarbeiten an. Die Gesamtkosten betragen 32 700 Euro.

Mehr von GA BONN