Aufregung in Karweiler: Frau entdeckt Ringelnatter im eigenen Wohnzimmer

Aufregung in Karweiler : Frau entdeckt Ringelnatter im eigenen Wohnzimmer

Große Aufregung am Dienstagabend in Karweiler: Eine junge Frau entdeckte in ihrer Wohnung eine Schlange und flüchtete mit einem Säugling auf dem Arm zu Nachbarn. Karweiler Feuerwehrleute rückten daraufhin als Tierretter aus.

Einen Feuerwehreinsatz der eher ungewöhnlichen Art hat es am Dienstagabend in Karweiler an der Weierstraße gegeben. Barfuß und mit einem Säugling auf dem Arm war eine junge Frau aufgeregt aus ihrem Haus auf die Straße gestürzt. Sie hatte in ihrem Wohnzimmer eine Schlange gesehen.

Die Flucht der jungen Frau endete bei Nachbarn, die umgehend über Notruf die Leitstelle Koblenz alarmierten. Dort wurde besonnen reagiert. Telefonisch wurde der Grafschafter Vize-Wehrleiter Dieter Hilberath um 20.51 Uhr mit einigen Wehrleuten der Löschgruppe Karweiler in Marsch gesetzt.

Was dann geschah, berichtete Bürgermeister Achim Juchem auf Anfrage des General-Anzeiger so: „Die Wehrleute gingen in das Haus und machten sich auf die Suche nach Schlange. Tierrettung lautete der Auftrag.“

Unter dem Wohnzimmerschrank der jungen Frau wurden die Wehrleute fündig. Dorthin hatte sich eine kleine Ringelnatter verkrochen, die wohl tagsüber durch die Terrassentür ins Haus gelangt war. „Als die Wehrleute zugriffen, hatte die Schlange wohl mehr Angst als die junge Frau“, schmunzelte Juchem. Das Reptil wurde aus dem Haus gebracht.

Die Feuerwehrleute setzten die etwa 30 Zentimer lange Ringelnatter anschließend abseits des Dorfes aus. Und die junge Frau traute sich wieder in ihr Haus.

Mehr von GA BONN