Wegen Testament des Frauchens: Gesunde Hündin in den USA eingeschläfert

Wegen Testament des Frauchens : Gesunde Hündin in den USA eingeschläfert

In den USA ist eine gesunde Hündin eingeschläfert und zusammen mit ihrer zuvor verstorbenen Besitzerin beigesetzt worden. Der Grund hierfür war im Testament des Frauchens zu finden.

Eine Hündin ist im US-Bundesstaat Virginia eingeschläfert worden, ohne dass es dafür gesundheitliche Gründe gab. Vielmehr waren diese im Testament der Besitzerin zu finden. Das Frauchen hatte in ihrem letzten Willen verfügt, dass die Hündin mit ihr beerdigt werde.

Wie der Sender NBC berichtet, ist die Besitzerin der Hündin bereits im März verstorben, worauf das Tier in ein Heim gebracht wurde. Zwei Wochen nach dem Tod der Besitzerin, tauchte ein Testamentvollstrecker auf und erklärte, dass die Hündin eingeschläfert werden müsse, da dies im Testament so festgehalten worden sei.

Das Tierheim habe alles versucht, dem Mann diesen Gedanken auszureden, allerdings ohne Erfolg. Und der Testamentvollstrecker war auch noch im Recht. In Virginia ist es nämlich nicht strafbar, ein Tier ohne trifftigen Grund einzuschläfern. In Deutschland wäre das nicht möglich gewesen. Hierzulande ist es laut Deutschem Tierschutzverband verboten, ein Tier ohne gesundheitliche Gründe einzuschläfern.

Mehr von GA BONN