Miniklasse!: Reiten ist mehr, als sich aufs Pferd zu setzen

Miniklasse! : Reiten ist mehr, als sich aufs Pferd zu setzen

Beim Putzen muss man aufpassen, denn viele Tiere sind kitzelig.

Manche denken: "Reiten ist aufs Pferd setzen und fertig!" Das stimmt aber nicht. Ich reite jede Woche donnerstags und weiß deswegen, was man tun muss. Als erstes muss man das Pferd holen, danach anbinden. Man holt den Putzkasten und stellt ihn außer Reichweite des Pferdes. Man fängt mit der Kardätsche an und fährt in Kreisen über den Pferderücken. Dann nimmt man eine etwas weichere Bürste und entfernt den Staub.

Anschließend holt man sich den Mähnenkamm und kämmt die Mähne und den Schweif. Wenn man mit Kämmen fertig ist, schaut man am Bauch, ob alles sauber ist. Wenn nicht, nimmt man sich eine sehr weiche Bürste und bürstet den Pferdebauch.

Achtung: Viele Pferde sind kitzelig! Auch Aufpassen beim Satteln! Schließlich holt man den Hufkratzer, stellt sich seitlich neben das Pferd und lässt die Hand langsam am Bein runterfahren. Ist man unten angekommen, zieht man unten an den Haaren des Hufs und geht schräg von oben nach unten.

So putzt man ein Pferd richtig - verstanden?

Freie Christliche Schule Bonn, Alfter, Kl. 4b (Giraffenklasse)