Wartehäuschen auf Betonsockel: Rollstuhlfahrer stehen am "Post Tower" im Regen

Wartehäuschen auf Betonsockel : Rollstuhlfahrer stehen am "Post Tower" im Regen

Ein 30 Zentimeter hoher Betonsockel verhindert an der Bushaltestelle "Post Tower" derzeit, dass sich Rollstuhlfahrer unter das Wartehäuschen stellen können. Die Stadt Bonn verspricht jedoch Besserung.

Zwei neue Buswartehäuschen an der Kurt-Schumacher-Straße sind derzeit ein Ärgernis für Rollstuhlfahrer. Obwohl der Bürgersteig barrierefrei ausgebaut wurde, ist der Unterstand das genaue Gegenteil: Er steht auf einem etwa 30 Zentimeter hohen Betonsockel. „Es handelt sich um Provisorien“, sagt Markus Schmitz vom Presseamt der Stadt Bonn. Sie seien nötig, weil sich die Lieferung der barrierefreien Bushaltestellen seitens des Herstellers verzögere.

Voraussichtlich im März sollen sie aufgestellt werden. „Bis dahin wollte die Stadt die Fahrgäste angesichts der zu dieser Jahreszeit zu erwartenden winterlichen Witterung nicht im Regen stehen lassen“, sagt Schmitz. Die beiden Übergangs-Wartehäuschen sind auf Betonplatten vormontiert und können auf fast jeden Untergrund gesetzt werden. In Kürze will die Stadt auch sie rollstuhlgerecht machen: Sie bekommen kleine Rampen.

Mehr von GA BONN