Spendenaktion für Bonner Kleinkunst

Familie Malente unterstützt Euro Theater Central

Die Familie Malente (Knut Vanmarcke, rechts, und Dirk Voßberg-Vanmarcke) lädt im September zu einem Benefiz-Gastspiel zu Gunsten des Euro Theaters von Ulrike Fischer (Mitte) ein.

Die Familie Malente (Knut Vanmarcke, rechts, und Dirk Voßberg-Vanmarcke) lädt im September zu einem Benefiz-Gastspiel zu Gunsten des Euro Theaters von Ulrike Fischer (Mitte) ein.

Bonn. Die Familie Malente unterstützt das Euro Theater Central mit einem Gastspiel. Alexandra Kamp kommt mit einer Glattauer-Komödie nach Bonn.

Die Solidaritätsbekundungen für das Euro Theater Central gehen weiter: Nachdem schon Stephan Eisel im Contra-Kreis-Theater für das Zimmertheater und dessen Umzugspläne geworben und mit einem Benefizkonzert Spenden gesammelt hat, legt nun Malentes Theaterpalast nach. Am 23. September wird die Schauspielerin Alexandra Kamp, eine der Schirmherrinnen der Aktion „10 000 x 50“, mit der Komödie „Gut gegen Nordwind“ in dem historischen Spiegelzelt von Knut Vanmarcke und Dirk Voßberg-Vanmarcke zu Gast sein und das populäre Stück damit erstmals nach Bonn bringen. Mit dem Spendenaufruf will das Euro Theater seine Zukunft sichern.

„Für uns ist es selbstverständlich, dass wir das Euro Theater Central in dieser Umbruchsituation unterstützen und zeigen, dass die lokale Kulturlandschaft zusammensteht“, erklärte Voßberg-Vanmarcke bei einem Pressegespräch vor Ort. „Wir lieben und schätzen das Haus und sehen es als Bereicherung für Bonn an. Ich glaube, dass für uns alle genug Platz in dieser Stadt ist – wir nehmen uns ja nichts weg.“

Euro-Theater-Intendantin Ulrike Fischer zeigte sich sehr gerührt von dieser Geste. „Aktionen wie diese zeigen, wie eng die freie Szene zusammensteht“, sagte sie. „Ich finde es einfach toll, dass sich die Familie Malente bereit erklärt hat, diese Komödie zu beherbergen, damit ein Zeichen zu setzen, dass gutes Theater in all seinen Facetten in Bonn seinen Platz braucht.“ Das Stück, das auf einem Roman von Daniel Glattauer beruht, erzählt von einer fehlgeleiteten E-Mail, aus der sich ein leidenschaftlicher Flirt entwickelt. „Alexandra Kamp liebt es, damit auf Tour zu sein“, betonte Fischer, „aber meines Wissens war sie damit bislang noch nicht in Bonn. Insofern ist die Benefiz-Aufführung Hilfe mit Sahnehäubchen.“ An der Seite von Kamp spielt der Bonner Ronald Spiess.

Teil einer Benefiz-Veranstaltungsreihe

Die Veranstaltung in Malentes Theaterpalast soll nur ein Teil einer Benefiz-Veranstaltungsreihe sein, mit der das Euro Theater Central Gelder für den geplanten Kauf eines Hauses in der Budapester Straße sammeln will. „Wir haben im Jahr etwa 10 000 Zuschauer“, rechnete Fischer bei dem Pressegespräch vor, „und wenn jeder 50 Euro geben würde, hätten wir die benötigte Summe zusammen und damit eine langfristige Sicherheit, dass wir in Bonn weiter Theater spielen können.“ Ein Anfang sei bereits gemacht – nun hoffen Fischer und ihr Team, dass weitere Spenden folgen. Die Einnahmen bei Malentes sollen auf jeden Fall dem guten Zweck zugutekommen, betonten die Vanmarckes. Beide sind zuversichtlich, dass genug Bonner Bürger die Spendenaktion unterstützen werden.

Termine: 23.9., 19.30 Uhr, Malentes Theaterpalast, „Gut gegen Nordwind“. Karten über die Theaterkasse sowie über die Homepage www.theaterpalast.de.

Weitere Veranstaltungen, die dem Erhalt des Euro Theaters Central dienen, sind eine „Wunderwelt“-Party (19. Juli, 22 Uhr, Mauspfad) sowie ein Gastspiel von „Der Wind hat mir kein Lied erzählt“ (1. September, 20 Uhr, Pantheon).