Ehemaliges Park-Hotel: Familie Millowitsch hat in Mehlem Spuren hinterlassen

Ehemaliges Park-Hotel : Familie Millowitsch hat in Mehlem Spuren hinterlassen

Heute steht in Mehlem das Restaurant Klein-Petersberg. Früher war das der Standort des Park-Hotels, das der bekannten Kölner Theaterfamilie Millowitsch gehörte. Sie haben Spuren im Ort hinterlassen.

„Wenn der Name Millowitsch auftaucht, ist der Rheinländer sofort sensibilisiert. Und der Bonner erst recht, wenn eine schöne Lithographie aus der Zeit um 1900 auftaucht, die Werbung für Millowitsch's Park Hotel in Mehlem macht“, sagt der in Bad Godesberg lebende Norbert Wolff. Ähnliches gilt für Bernd Birkholz, zweiter Vorsitzender des Bad Godesberger Heimatvereins: „Auch ich bin schon über den Namen Millowitsch gestolpert.“

Gemeint ist Wilhelm Millowitsch (1854-1909), Begründer des plattkölnischen Volkstheaters und Großvater des legendären Kölner Volksschauspielers Willy Millowitsch (1909-1999), der sich um die Jahrhundertwende in Mehlem als Hotelier versuchte. „Dass dies tatsächlich der bekannten Theaterdynastie zuzuordnen ist, hat der Kölner Schauspieler Willy Millowitsch 1991 selbst bestätigt“, so Wolff. Damals schenkte Wolff, seit seiner Jugend passionierter Theaterbesucher, dem kölschen Original eine solche Postkarte. Dieser bedankte sich persönlich für das Geschenk und erklärte, dass dieses Hotel seinem Großvater Wilhelm Millowitsch gehört habe. „Willys Großvater hatte übrigens einen bedeutenden Anteil an der Entwicklung des Theaters, denn er stellte den Spielbetrieb von Stockpuppen, wie heute noch im Kölner Hänneschen Theater, auf echte Schauspieler um.“

Viel Werbeaufwand betrieben

Interessante Informationen rund um das Millowitsch-Hotel, das nur wenige Meter weiter von der Mehlemer Fähre stand, wo sich heute das Restaurant Klein-Petersberg befindet, hat Hans Kleinpass vor 20 Jahren in dem Büchlein „Grüße aus Bad Godesberg – Bilder aus vergangener Zeit“ zu Tage gefördert. „Bereits am 27. April 1899 hatte sich Wilhelm Millowitsch mit Familie von Köln nach Mehlem angemeldet, hier das Park-Hotel des Paul Johanny mit fünf Morgen großem Park übernommen und nach seinen Vorstellungen eingerichtet.“

Mit großem Werbeaufwand wurde das Millowitsch-Park-Hotel dann am Ostersonntag, 15. April 1900, eröffnet. Das Hotel, so hieß es, „ist auf das Comfortabelste eingerichtet“. Millowitsch, damals 45 Jahre alt, wollte das Hotel zu einem der großartigsten Rheinhotels machen. „Aus unerfindlichen Gründen“, so Kleinpass, „meldete sich Millowitsch gerade einmal ein Jahr später wieder von Mehlem nach Köln ab.“ Schnell wurde es still um das Hotel, und wenige Jahre später, im August 1905, erwarb der Hotelier August Oberreuter das Anwesen an der Austraße 9, ließ es renovieren und führte es nun als „Park-Hotel Mehlem.“ Im November 1907 brach ein Brand im Hotel aus und zerstörte das Haus, das nie wiederaufgebaut wurde. Wilhelm Millowitsch starb im Jahr 1909. „Immerhin hat Mehlem auf diese Weise auch ein winziges Kapitel der Theaterdynastie Millowitsch geschrieben“, so Wolff.

Mehr von GA BONN