Verfolgungsjagd mit der Polizei

43-Jähriger begeht dreisten Diebstahl in Mehlem

Der Handtaschendieb war bei der Polizei wegen mehrerer gleicher Verstöße bekannt.

Symbolbild.

Bonn. Mit dem Schrecken ist an diesem Mittwoch eine 54-jährige Autofahrerin in Mehlem davongekommen. Nachdem sie ihr Fahrzeug am Straßenrand an der Mainzer Straße abgestellt hatte, riss ein Mann die Beifahrertür auf und stahl ihre Handtasche.

Eine alarmierte Polizeistreife hat einen mutmaßlichen Handtaschendieb kurz nach der Tat in Mehlem gestellt und vorläufig festgenommen. Eine 54-jährige Autofahrerin hatte zuvor die Polizei telefonisch um Hilfe gerufen, weil ihr die Handtasche vom Beifahrersitz auf dreiste Weise gestohlen wurde. Während der Tat hatte sie in ihrem am Straßenrand abgestellten Auto gesessen, als der Dieb die Beifahrertür aufriss, ihre Handtasche entwendete und danach floh.

Nach einer erfolglosen Verfolgung zu Fuß setzte sich die 54-Jährige wieder ins Auto und fuhr anschließend in Richtung Utestraße weiter. Zufällig sah sie den tatverdächtigen Mann auf der Straße wieder und rief ihm zu, die Handtasche unverzüglich fallen zu lassen. Das tat der Mann auch, lief allerdings abermals davon - mit ihrem Portemonnaie.

Die mittlerweile alarmierten Einsatzkräfte der Polizei nahmen die Verfolgung des Flüchtigen auf und stellten ihn kurze Zeit später am Rheinufer. Über ein Privatgrundstück an der Rüdigerstraße und dann in Richtung Ortsmitte versuchte der Verdächtige noch, den Polizeibeamten zu entkommen. Vergeblich. Einer der hinterhereilenden Beamten konnten den Mann kurze Zeit später vorläufig festnehmen und zur nächsten Polizeiwache fahren.

In der Jackentasche des 43-jährigen Tatverächtigen fand die Polizei das gestohlene Portemonnaie. Gegen den aus Mayen kommenden 43-jährige wurde Anzeige wegen Diebstahls erstattet. Nach Feststellung seiner Personalien konnte er die Wache wieder verlassen. Die Ermittlungen gegen ihn dauern jedoch an.