1. Sport
  2. Regio-Sport

Turnier auf Gut Haus Holzem: Eine Lehrstunde für den Schüler in Wachtberg

Turnier auf Gut Haus Holzem : Eine Lehrstunde für den Schüler in Wachtberg

Der Rodderberger Karl Schneider ist im Stechen der Schnellste und gewinnt das M**-Springen beim Reit- und Springturnier auf Gut Haus Holzem in Wachtberg.

Er hat nichts verlernt, rein gar nichts. Karl Schneider vom RJC Rodderberg, der seit einer ganzen Weile junge Reitern aus Katar in Sachen Springreiten aus- und weiterbildet und daher seine eigenen sportlichen Turnieraktivitäten hintan stellt, hat jetzt wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, wie man sich einen Sieg holt. Und zwar mit der jungen Schimmel-Stute Barca, die erst seit einer Woche im Stall auf Gut Broichhof steht und die er bis dato nur einmal unter dem Sattel hatte.

Beim M**-Springen mit 35 Reitern, dass das Turnier des Internationalen Reitclubs (IRC) Bad Godesberg auf Gut Haus Holzem beendete, lieferte Schneider den ersten strafpunktfreien Ritt und musste somit auch als erster von fünf Startern die sieben Hindernisse im Stechen meistern. Vier Oxer mit den Maßen 1,40 m (hoch) x 1,40 m (tief bzw. breit) und drei ebenso hohe Steilsprünge hatte Parcourschef Oliver Nillius in den Weg gestellt und wie im Normalumlauf technische Schwierigkeiten eingebaut.

Und das alles war für die junge Barca keine wirkliche Herausforderung. Cool und souverän lenkte Schneider sie - angefeuert von Rufen und Pfiffen der Zuschauer - in 34,67 Sekunden ins Ziel. Selbstredend ohne Holzberührung. Mit dieser guten Vorgabe hatte er den Korb so hoch gehängt, dass auch sein prominenter Schüler Hamad Al Attiyah (ja der, der Bella Donna als Nachfolger von Meredith Michaels-Beerbaum reitet) als Zweitbester nicht dran kam und mit Whitaker fast zwei Sekunden langsamer war.

Der VIP-Reiter aus Katar, der beim gelungenen Turnier auf der Anlage der Familie von Wülfing mehrfach und mit mehreren Pferden startete, wurde hauptsächlich vom Schweizer Markus Fuchs, der selbst lange Jahre erfolgreich im internationalen Springsport unterwegs war und jetzt wie Schneider als Trainer für Katar aktiv ist, gecoacht. "Der junge Mann muss noch viel lernen und soll auch bei regionalen Turnieren Erfahrungen sammeln", gab Fuchs Auskunft und zollte den Veranstaltern ein großes Lob: "Ist alles prima gelaufen hier!"

Hausherr Tim von Wülfing, Turnierleiter Peter Hermanns, IRC-Mitglieder, Einsteller und Mitarbeiter hatten sich auch mächtig ins Zeug gelegt, die Tribüne in der Halle vergrößert, wegen des schönen Wetter eigens einen Balkon hinzugefügt und überall "Klar Schiff" gemacht. Schließlich hatten sich so viele Starter wie bei keinem anderen Turnier zuvor für die 16 Prüfungen angemeldet.

Gab es in der Vergangenheit ab und an Geknubbel auf den Parkflächen für Transporter, Gespanne und Pkw - zumal bei schlechtem Wetter - diente diesmal eine große Wiese neben der Anlage als Parkplatz. Dort war eigens eine Brücke errichtet worden war, um einen Graben passieren zu können.

Zurück zum Sportlichen: Weit vorne im M**-Springen landeten auch Alexandra Spenlenhauer (Rodderberg) mit dem Schimmel Caritania, Christoph Brüse mit dem großen Dunkelfuchs High Valley und der junge Cedric Wolf mit Querida; beide Reiter treten für den Meckenheimer RC an.

Anke Büsch vom Reitclub Annaberger Hof Bonn war beste Amazone in den beiden M-Springen und konnte sich über eine wertvolle Uhr als Sonderpreis freuen. In den drei Abteilungen des M*-Springens gewannen Janine Boffo mit Cuba Libre, Julia Dittmann mit Faithfull (beide Meckenheim) und Jan Büsch vom Annaberger Hof mit Cote d'Azur. Karl Schneider lag beim L-Zweiphasen-Springen mit Barca ganz vorn. Die Sieger im L-Springen heißen Lisa Balensiefer (mit Concordia, Annaberger Hof), Janine Boffo und Norbert Strothmann (Meckenheim).