Nach Halbzeitführung

1. FC Köln verliert spät gegen Borussia Dortmund

Anthony Modeste im Duell mit Dortmunds Torhüter Roman Bürki.

Anthony Modeste im Duell mit Dortmunds Torhüter Roman Bürki.

Köln. Lange Zeit hielten die Spieler des 1. FC Köln dagegen, am Ende setzte sich Titelanwärter Borussia Dortmund aber durch. Mit 1:3 verloren die Kölner am Freitagabend das erste Heimspiel der Saison.

Einen großen Kampf hat der 1. FC Köln den Dortmunder Meisterschaftsanwärtern geliefert. Trotz Halbzeitführung und aufopferungsvollem Spiel aber sollte es nicht zu etwas Zählbarem reichen. Für die Kölner Führung hatte Dominick Drexler (29.) gesorgt. Dann glich zunächst Jadon Sancho aus (70.), bevor Achraf Hakimi (86.) und Paco Alcacer (90.+3) den Sieg sicherten.

Bei den Gastgebern hatte Achim Beierlorzer alle fünf Neuverpflichtungen aufgeboten. Überraschend war dabei, dass Sebastiaan Bornauw in der Innenverteidigung den Vorzug vor Jorge Meré erhielt. Der junge Belgier stellte sich als ebenso kompromissloser wie schnörkellos spielender Abwehrspieler vor. Das bekam auch sein Landsmann Thorgan Hazard in der 13. Minute zu spüren. Da ging der Junioren-Nationalspieler mit vollem Risiko zum Ball, traf ihn, aber ebenso den BVB-Angreifer.

Dieser Einsatz war sinnbildlich für das Spiel der Kölner. Mit enormer körperlicher Präsenz und viel Begeisterung ging man in die Zweikämpfe. Diesbezüglich war natürlich auch Jhon Cordoba ein Vorbild beim FC. Immer wieder wusste er sich selbst gegen zwei Verteidiger durchzusetzen und seine Kollegen anzuspielen, wenn er selbst nicht zum Torabschluss kam.

In der 27. Minute wurde ein solcher Torschuss abgeblockt, der Abpraller kam zu Anthony Modeste, dessen Querschläger erneut bei Cordoba landete, der abschließend knapp vorbei zielte. Solche Szenen heizten die ohnehin großartige Stimmung im Rheinenergie-Stadion weiter an.

Mit einer Ecke zum Erfolg

Auf Kölner Seite trug auch eine Abwehraktion von Timo Horn zur Freude der FC-Fans bei. Denn nach einem 25-Meter-Freistoß von Marco Reus (23.) tauchte er in die linke untere Ecke und drehte den Ball im letzten Moment um den Pfosten.

Während die folgende Ecke keine Gefahr heraufbeschwor, tat dies auf der Gegenseite in der 29. Minute ein Kölner Standard. Den von Birger Verstraete hereingebrachten Ball verlängerte Ellyes Skhiri per Kopf zum linken Pfosten. Dort stand Dominick Drexler ungedeckt, hechtete nach unten und bugsierte den Ball per Kopf über die Linie.

Dortmunds beste Chance zum Ausgleich vor der Pause (42.) leitete Marco Reus ein. Von rechts flankte er in den Strafraum, doch der Ball fand keinen Abnehmer in den Reihen der Schwarz-Gelben. Auf der Gegenseite war es Jhon Cordoba (43.), der noch einmal den Adrenalin-Spiegel bei so manch einem in die Höhe trieb. Denn der Kolumbianer setzte Roman Bürki bei dessen Rückkehr nach seiner Verletzung im BVB-Tor so unter Druck, dass der den Ball an den Kölner verlor. Dem versprang das Spielgerät allerdings zu weit, um daraus Kapital in Form eines zweiten Treffers zu schlagen.

Dortmund dreht das Spiel in der zweiten Halbzeit

In der 54. Minute musste der Mittelstürmer allerdings angeschlagen vom Platz. Simon Terodde kam für ihn.  Der leitete in der 61. Minute den ersten gefährlichen Kölner Konter ein. Die Dortmunder konnten zur Ecke retten, nach der Anthony Modeste einnetzte. Doch wegen einer Abseitsstellung von Rafael Czichos, der für die Vorlage gesorgt hatte, wurde der Treffer nicht anerkannt.

Anders auf der Gegenseite. Nach einer Ecke zog Jadon Sancho aus der Distanz ab  (70.), und der Ball fand seinen Weg durch die FC-Abwehr und an Timo Horn vorbei flach neben den linken Pfosten.  Damit wurde der enorm erhöhte Druck der Gäste belohnt.

Und der hielt an. Der Meisterschafts-Mitfavorit wollte den Sieg, die Kölner stemmten sich gegen die zweite Saisonniederlage.  Dazu gehörte auch die Hereinnahme von Marco Höger für Anthony Modeste zehn Minuten vor dem Ende. Der defensive Mittelfeldspieler sollte für weitere Stabilität sorgen.

Doch es kam anders. Nach einer feinen Hereingab lief der eingewechselte Achraf Hakimi zwischen Kingsley Ehizibue und Sebastian Bornauw ein und köpfte zum 2:1 (86.) ein. Die Entscheidung, der Paco Alcacer noch das 3:1 folgen ließ.

Köln: Horn; Ehizibue, Bornauw, Czichos, Hector; Skhiri, Verstraete; Schindler (74. Kainz), Drexler; Cordoba (54. Terodde), Modeste (81. Höger). – Dortmund: Bürki; Piszczek, Akanji, Hummels, Schulz (62. Hakimi); Sancho, Weigl (62. Brandt), Witsel, Hazard (85. Larsen); Reus, Alcacer. – SR: Dingert (Lebecksmühle). – Tore: 1:0 Drexler (29.), 1:1 Sancho (70.) 1:2 Hakimi (86.), 1:3 Alcacer (90.+3). – Zuschauer: 50.000 (ausverkauft). – Gelbe Karte: Verstraete, Ehizibue  – Piszczek.