1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Kinderbetreuung in Sankt Augustin: Platz für mehr Kinder in Buisdorf

Kinderbetreuung in Sankt Augustin : Platz für mehr Kinder in Buisdorf

In Buisdorf ist am Freitag der Startschuss für den Bau der Kita Villa Lu gefallen. Ab Februar 2021 sollen dort 75 Mädchen und Jungen in vier Gruppen betreut werden. 3,4 Millionen Euro investiert die Stadt Sankt Augustin.

Die Kitakinder aus dem katholischen Familienzentrum in Buisdorf wissen ganz genau, was auf dem Grundstück an der Deichstraße in Buisdorf demnächst gebaut wird. „Ein neuer Kindergarten“, antworteten sie auf die Frage von Bürgermeister Klaus Schumacher. Und das, obwohl es gar nicht um ein neues Gebäude für ihre eigene Einrichtung geht, sondern um die neue Kita Villa Lu des Ortsverbands Sankt Augustin des Deutschen Kinderschutzbunds (DKSB). Dafür gab die Stadt Sankt Augustin am Freitag mit Sibylle Friedhofen, Vorstandsvorsitzende des DKSB-Ortsverbands, den Startschuss. Ab Februar 2021 sollen dort 75 Mädchen und Jungen in vier Gruppen betreut werden. 3,4 Millionen Euro investiert die Stadt.

„Heutzutage Bauprojekte zu realisieren, ist immer mit Herausforderungen verbunden“, sagte der Erste Beigeordnete der Stadt, Rainer Gleß. An der Deichstraße sei die Planung vor allem deshalb kompliziert gewesen, da das Areal im Hochwasserrisikobereich liege. „Wir müssen hier Vorkehrungen für ein 200-jähriges Hochwasser treffen“, so Gleß. Aus diesem Grund soll das Gelände nun ein Stück angehoben werden. Eine weitere Schwierigkeit: Die Kita mitten in einem bebauten Ortsteil zu realisieren. „Gott sei Dank konnten wir die Eigentümer überzeugen, dass wir ihr Grundstück für eine Kita brauchen“, ergänzte er.

Denn der Stadtteil weist eine besonders schlechte Versorgungsquote auf. Zum kommenden Kitajahr liegt sie bei den Mädchen und Jungen unter drei Jahren bei 29,41 Prozent und für die Überdreijährigen bei 49,02 Prozent ohne die geforderten Förderplätze. „Ich bin froh, dass wir jetzt hier mitten im Wohngebiet starten“, sagte auch der Beigeordnete Ali Dogan.

Auf dem rund 2200 Quadratmeter großen Grundstück entsteht eine barrierefreie, zweigeschossige Kindertagesstätte. 775 Quadratmeter Nutzfläche stehen den Mädchen und Jungen später zur Verfügung, alle Gruppenräume sollen zum Außenspielbereich ausgerichtet werden. Der soll laut Gleß bewegungsfördernd gestaltet werden. Besonders ist das Mobilitätskonzept, mit dem erstmalig gearbeitet worden sei. „Ziel ist, dass die Kinder gefahrlos zur Kita kommen und möglichst nicht mit dem Auto“, sagte Gleß. Dafür soll es etwa in den angrenzenden Straßen Aufpflasterungen zur Verkehrsberuhigung, einen zentralen Parkplatz sowie 36 Fahrradstellplätze geben. An der Kita sind vier Autostellplätze für die Mitarbeiter sowie ein barrierefreier Parkplatz vorgesehen.

„Sie sehen mich heute überglücklich“, sagte Sibylle Friedhofen. Sie blickte auf die Entwicklung zurück, die der Kinderschutzbund in Sankt Augustin als Träger genommen hat. Vor sieben Jahren seien sie mit der eingruppigen Kita Casa Lu gestartet, in der Zwischenzeit kamen die Grashüpfer in Menden hinzu. Nun folgt mit der Villa Lu die dritte Einrichtung. Sie ist mit einer Vorlaufgruppe bereits in Containern an der Wehrfeldstraße in Mülldorf gestartet, aus der einige Kinder natürlich auch am Freitag dabei waren. Ausgestattet mit Helm und Spaten, unterstützten sie die Erwachsenen tatkräftig.

Ende April sollen laut Stadt dann die Erdarbeiten starten. Wenn die Bagger anrücken, werden bestimmt auch die Mädchen und Jungen der katholischen Nachbarkita wieder vor Ort sein – und beobachten, wie der zweite Buisdorfer Kindergarten langsam in die Höhe wächst.