Das grüne Sankt Augustin: Sankt Augustin stellt neues Umweltprogramm vor

Das grüne Sankt Augustin : Sankt Augustin stellt neues Umweltprogramm vor

Die Stadt Sankt Augustin bietet Workshops, Vorträge und Touren ins Grüne an. In diesem Jahr dreht sich thematisch alles um Artenvielfalt, fairen Handel und Mobilität.

„Das Umweltprogramm ist da!“, steht auf einem großen Banner mitten in Sankt Augustin. Das Umweltbüro der Stadt hat für das Jahr 2019 rund 87 Vorträge, Workshops, Fahrrad- und Wandertouren rund um das Thema „Umwelt“ für die Bürger zusammengestellt, die sich ab sofort anmelden können. Am Dienstagvormittag stellten Bürgermeister Klaus Schumacher, der Erste Beigeordnete Rainer Gleß und die Biologin des Büro für Umwelt- und Naturschutz, Birgit Dannefelser, das neue Programmheft vor. In diesem Jahr dreht sich alles um die drei Hauptthemen Artenvielfalt, fairer Handel und zukunftweisende Mobilität. „Es ist schwierig, ein Highlight unter den vielen Veranstaltungen auszumachen. Ein Höhepunkt wird aber die größte Elektro-Rallye der Welt im September sein“, sagte Birgit Dannefelser.

Am Samstag, 14. September, veranstaltet die Stadt in Kooperation mit der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg einen „Aktionstag der Mobilität“ auf dem Parkplatz zwischen der Hochschule und dem Huma-Einkaufspark. Am Vormittag werden die Elektroautos der Elektro-Rallye „Wave“ erwartet. Passend zum neuen „Radhaus“, ein Parkhaus für Fahrräder an der Bahnhaltestelle „Zentrum“, bietet das Umweltbüro rund elf Fahrradtouren an. Von diesen sind zwei Touren für das E-Bike ausgelegt. Dabei geht es vor allem um ein Sicherheitstraining. „Die E-Bikes werden immer populärer. Durch deren hohen Geschwindigkeiten ist es wichtig, ein sicheres Fahren zu trainieren“, erklärte Dannefelser.

Grünpatenschaften und Fairtrade

In diesem Jahr beteiligt sich zudem die Freie Waldorfschule in Hangelar an dem Umweltprogramm. Dort startet auch der erste Termin des Programms. Am Freitag, 22. März, referiert der Hobbygärtner Martin Herbst ab 20 Uhr im Musiksaal der Schule, Graf-Zeppelin-Straße 7 in Hangelar, über Artenvielfalt im Garten.

Um Artenvielfalt geht es auch bei „Stadtgrün naturnah“. Das Bündnis „Kommunen für die biologische Vielfalt“ hat die Stadt Sankt Augustin und zwölf weitere Kommunen ausgewählt, sich für die Auszeichnung zu bewerben. Die Stadt möchte ihre Grünflächen künftig schonender pflegen und bei neuen Flächen regionales Saatgut verwenden. An fünf Stellen in der „Grünen Mitte“ und in Meindorf wurden bereits Blühstreifen auf einer Gesamtfläche von 3700 Quadratmetern errichtet. Bürger können „Grünpatenschaften“ übernehmen und sich um die Pflege städtischer Grünflächen kümmern. In Zukunft soll es Samentütchen mit Mischungen regionaler Arten geben. „Damit haben sie einen Quadratmeter bunte Vielfalt in ihrem Garten“, so Dannefelser. Der Titel „Fairtrade Town“ der Freihandelsorganisation „Transfair Deutschland“ ist eine weitere Auszeichnung, um die sich die Stadt Sankt Augustin beworben hat. Das Umweltprogramm greift das Thema mit dem Besuch einer Kaffee-Rösterei, Vorträgen über nachhaltige Kleidung und faires Reisen und in einem Schokoladen-Workshop auf.

Das Programmheft liegt ab sofort im Rathaus, Markt 1, in Banken, Arztpraxen und Geschäften zum Mitnehmen aus. Zudem kann es auf der Webseite der Stadt, www.sankt-augustin.de, heruntergeladen werden. Die Teilnahme kostet je nach Veranstaltung zwischen zwei und acht Euro pro Person.

Mehr von GA BONN