1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Patronatsfest der Sebastianer: Oberdollendorfer freuen sich aufs Schützenfest

Patronatsfest der Sebastianer : Oberdollendorfer freuen sich aufs Schützenfest

Das Schützenfest in Oberdollendorf wirft bereits seine Schatten voraus. Beim traditionellen Patronatsfest, konnten die Mitglieder bereits erste Weichen für das Fest an Pfingsten stellen.

Schützenkönig Rolf Beitzel hatte das Akkordeon zum Patronatstag der Sankt- Sebastianus-Männerbruderschaft Oberdollendorf von 1659 ins Weinhaus Lichtenberg mitgebracht – und sang mit den Sebastianern um Präsident Thomas Hartmann die Titel „Die Hüsje on Jaaße“, „Eingang zum Siebengebirge“ und selbstverständlich auch das Sebastianus-Lied.

Zum letzten Mal trat der Musiker und Dirigent bei einer Generalversammlung als Majestät in Aktion. Denn: Seit exakt 360 Jahren besteht diese Gemeinschaft nun mit derzeit 422 Mitgliedern. Während die Junggesellen-Bruderschaft alljährlich einen neuen König ermittelt, praktiziert die Männerbruderschaft nur alle fünf Jahre ein Königsvogelschießen. Zu Pfingsten 2019 ist es wieder soweit – Rolf und Anne Beitzel werden dann ihre Königswürde abgeben.

Willi Sülzen zum Ersten Brudermeister ernannt

Am Patronatstag mit Regularien und gemütlichem Beisammensein mit Essen und einer Tombola wurden erste Weichen für das Großereignis durch die Ernennung der Brudermeister und die Wahl der Chargierten gestellt. Lorenz Schwindt wurde nach zwei Amtsjahren als Erster Brudermeister die Ehrenbrudermeisterwürde zuteil. Sein Nachfolger ist Willi Sülzen. Brudermeister wurde Ulrich Maiwald, der wegen seiner großen Verdienste bereits Ehrenpräsident ist.

Dem Ersten Fähnrich Holger Kurenbach werden künftig als Fähnrichsbegleiter Markus Kolf und Jörg Lauf zur Seite stehen. Thomas Witthaupt und Francisco Hoffmann wurden als Fähnrichsbegleiter des Zweiten Fähnrichs Marc Heinekamp gekürt. Manfred Stellbogen ist künftig Feuerwerker, Uwe Körner Erster Zugführer und Christian Czapla Zweiter Zugführer. Schlussoffiziere sind Jens Meyer und Christian Franz.

Auch die Ehrung treuer Mitglieder gehört zum Sebastianus-Tag wie die Bruderschaft zu Oberdollendorf. Bereits seit 60 Jahren zählen Erika Kentrup, Pauline Köder, Anneliese Limbach und Ottilie Winzen zu dieser Traditionsgemeinschaft. Sie alle erhielten Blumen, sämtliche Orden haben sie nämlich bereits.

1000-Euro-Scheck von der Kreissparkasse

Die Goldene Mitgliedsnadel ging an Anneliese und Laurenz Blöser, Margret Brohl, Heidi Lichtenberg, Maria Wagner und Monika Wagner - sie gehören seit 50 Jahren der Bruderschaft an. Mit der Silbernen Mitgliedsnadel wurden Marcus und Sabine Kolf sowie Verena Pinnen ausgezeichnet. Sie waren vor 25 Jahren der Bruderschaft beigetreten.

Regionaldirektorin Gudrun Börter von der Kreissparkasse Köln überreichte den Sebastianern während der Versammlung einen Scheck in Höhe von 1000 Euro für die Pfingstkirmes, auf die sich die Bruderschaftsmitglieder bereits sehr freuen.

Diesmal werde im Bungertshof gefeiert und nicht im Festzelt, kündigt die Bruderschaft an. Zu den Besonderheiten des Festes gehören Züge, Fahnenschwenken und der Große Zapfenstreich. Pfingstmontag findet während der abendlichen Parade die Krönung des nächsten Königs statt.

Wie vielfältig das Bruderschaftsleben im vergangenen Jahr war, zeigte der Bericht von Schriftführer Werner Werfel: Bruderschaftsmessen, Erntedankmesse, der jährliche Bußgang, Ausflüge, die Teilnahme an den Veranstaltungen der Junggesellen, aber auch die Übernahme sozialer Aufgaben wie das Mitwirken beim Seniorenadventskaffee, der Krankenhausbesuchsdienst oder die Mitgliedschaft im Verein Maziamu, der in Afrika eine Schule errichtet, gehören dazu. Auch für 2019 hat die Bruderschaft, zusätzlich zur Kirmes, wieder zahlreiche Aktivitäten geplant.