Ehrenamt: Für Frauen, Familien und Soziales

Ehrenamt : Für Frauen, Familien und Soziales

Petras Lädchen in Bad Neuenahr unterstützt seit 40 Jahren Selbsthilfegruppen, Projekte und Einrichtungen, die sich für Frauen, Familien und Jugendliche, Behinderte und Benachteiligte einsetzen. Zum Festakt kommt Arbeitsministerin Andrea Nahles.

Eine tolle Idee samt dem, was sich daraus entwickelt hat, wird 40 Jahre alt. Im Jahr 1977 eröffneten Petra Elsner als Namensgeberin und weitere Frauen, nachdem sie die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft gegründet hatten, „Petras Lädchen“.

Den Second-Hand-Laden, der für kleines Geld vor allem gut erhaltene Kleidung und Schuhe, aber ebenso Bücher, Bett-, Tischwäsche sowie Geschirr vorhält, betrieben sie anfangs, um Einkünfte für Ganztagskindergartenplätze zu erwirtschaften. Mit ihrem Verständnis für Frauen – seien es Alleinerziehende, die nicht wussten, wo sie ihre Kinder während der Arbeit lassen sollten, überhaupt Erwerbstätige oder Frauen, die vor häuslicher Gewalt flohen – brachte die AsF in den 1970ern und auch später noch die anderen Parteien gegen sich auf.

Den Frauen stand der Sinn nach Veränderung. Man erinnere sich, das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb vor: Wollte eine Frau arbeiten, musste es ihr der Ehemann erlauben. Erst ab 1977 sind beide Ehegatten berechtigt, erwerbstätig zu sein.

1985 war es soweit, dass im Evangelischen Kindergarten eine Ganztagsgruppe eröffnete: finanziell mitgetragen von Petras Lädchen. 1993 machten sich die Aktiven vom Lädchen für ein Frauenhaus stark und legten Landrat Joachim Weiler Unterschriften dafür vor. Bis dahin und seither gingen ihnen die Adressaten, die Unterstützung nötig haben, nicht aus.

Nutznießer von Lädchen-Spenden von inzwischen mehr als 400.000 Euro und damit der ehrenamtlichen Arbeit waren verschiedenste Selbsthilfegruppen, Projekte und Einrichtungen, die sich für Frauen, Familien und Jugendliche, Behinderte und Benachteiligte einsetzen. Pro Familia und der Frauennotruf Koblenz wurden bedacht, zahlreiche Kindergärten und Kitas, Schulen, Kreuzbundgruppen, Mutter-Kind-Kuren, die Ahrweiler Tafel, die Palliativstation Remagen, der Hospiz-Verein Rhein-Ahr und die Arbeiterwohlfahrt für Kinderfreizeiten, um nur einige zu nennen. 1995 brachten die Lädchenfrauen das privat geführte Frauenhaus für den Kreis Ahrweiler durch eine Anschubfinanzierung mit auf den Weg.

Mehr als 400.000 Euro an Spenden

40 Jahre Petras Lädchen – das sind vier Jahrzehnte im Dienste sozialer Anliegen. In dieser Zeit haben die engagierten Mitarbeiterinnen einiges an Not lindern können, viele Frauen, junge Menschen und seit 2015 auch Flüchtlinge unterstützt. Was sie leisteten, fand besondere Anerkennung. 1982 wurde Petras Lädchen durch Willy Brandt mit dem Wilhelm-Dröscher-Preis ausgezeichnet. 2011 verlieh Landrat Jürgen Pföhler dem Lädchen die Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler und 2013 erhielt es mit der „Willy-Brandt-Gedenkmedaille“ die höchste SPD-interne Ehrung in Deutschland für Verdienste um die Partei und für die Mitmenschen.

Im Lädchen, das seit seiner Gründung an der Sebastianstraße zuerst in die Nordstraße und zuletzt in die Jesuitenstraße zog, wird tüchtig angepackt. Über 20 Mitarbeiterinnen nehmen gespendete Waren entgegen, sortieren, beraten Kunden und helfen, Probleme zu lösen. Abzüglich der Fixkosten werden die Einnahmen gespendet.

An einem Freitag mit Dauerregen und daher weniger Kundschaft kann Christiane Tilscher, die sich um die Kasse kümmert, einige Fragen beantworten, zumal auch Gerda Kirwel nach dem Rechten sieht. „Am besten gehen Damenmode und Schuhe“, weiß sie, und dass die Mitarbeit im Laden, die sie wegen der netten Kolleginnen und dem guten Zweck mag, parteiunabhängig ist: „Längst nicht alle sind in der SPD.“ Gegen das unliebsame Feilschen bei ohnehin niedrigen Preisen gibt es inzwischen mehrsprachige Hinweise.

Wichtig sei es, Nachwuchs zu bekommen und sicherzustellen, dass auch in Zukunft ein erschwingliches Ladenlokal in guter Lage zur Verfügung steht. Die Lädchenfrauen werden sich den Herausforderungen stellen. Am 26. August feiern sie erst einmal ihren 40. Geburtstag mit Arbeitsministerin Andrea Nahles als Ehrengast.

Mehr von GA BONN