Anzeigensonderveröffentlichung: Vom Müsli bis zum Firmenfahrrad

Anzeigensonderveröffentlichung : Vom Müsli bis zum Firmenfahrrad

Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der Agentur text2net.

Die Bonner IT-Agentur text2net war im Sommer 2018 gerade erst ein Jahr Mitglied im „Netzwerk Familienbewusste Unternehmen“. Dennoch entschied das federführende „Kompetenzzentrum Frau und Beruf“, die Agentur als Best-Practice-Beispiel vorzustellen. „Eine beschäftigtenorientierte Personalpolitik gehört bei den Content-Spezialisten schon lange zum Betriebsalltag“, stellt Elke Graff fest. Dazu gehöre zum Beispiel ein sozialversicherungs- und steuerfreier Zuschuss für die Kinderbetreuung. Darüber hinaus pflege das Unternehmen eine offene Feedback-Kultur und lege Wert auf „bedarfsorientierte Arbeitszeitmodelle“, so die Leiterin des Kompetenzzentrums.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist noch immer eine Herausforderung: Auch heute seien es laut Graff vor allem Frauen, die Job, Kinderbetreuung und die Pflege von Angehörigen unter einen Hut bekommen müssten. In einer beschäftigtenfreundlichen Personalpolitik sieht die Fachfrau daher einen entscheidenden Erfolgsfaktor bei der Fachkräftesicherung. Für das Netzwerk, dem aktuell 75 Unternehmen aus der Region angehören, zeichnet das 2012 von der Stadt Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis Kreis gemeinsam gegründete Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg verantwortlich. Auch die Unternehmen hielten eine familienbewusste Personalpolitik für eine sehr bedeutsame Strategie zur Fachkräftesicherung.

Unsere Partner | Wirtschaftsmagazin

Das sehen die Mitarbeiter bei text2net offenbar ganz ähnlich: „Besonders nachgefragt sind bei unseren Beschäftigten die flexiblen Arbeitszeiten und das mobile Arbeiten“, so Geschäftsführer und Mit-Unternehmensgründer Horst Wigger. Man sehe das auch als Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements an. Von den rund 30 Fachkräften im Alter zwischen 20 und 57 Jahren arbeiten vier Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter in Teilzeit. Wigger ist selbst regelmäßig mobil tätig und betont, das sei kein Privileg des Geschäftsführers. Bei seiner Agentur könnten frischgebackene Mütter und Väter sich zudem auch in der Elternzeit an eine feste Ansprechperson im Unternehmen wenden, und sie seien herzlich zu Betriebsfesten eingeladen.

Rückkehrgespräche erleichterten den Wiedereinstieg, und ein sozialversicherungs- und steuerfreier Zuschuss für die Kinderbetreuung „sponsore“ die Versorgung des Nachwuchses. „Sollte das nicht funktionieren, dann hütet im Notfall auch schon mal ein Teammitglied das Kind während einer wichtigen Telefon-Konferenz“, so der Chef.

Die Hälfte der Führungspositionen ist weiblich besetzt: „Unsere Teamleiterinnen betreuen die umsatzstärksten Kunden“, so Wigger. „Führen in Teilzeit ist bei uns kein Problem – wenn viel zu tun ist, dann übernehmen die Kolleginnen und Kollegen“, betont er. Dem Unternehmen ist nicht nur der Teamzusammenhalt, sondern auch die Gesundheit seiner Fach- und Führungskräfte wichtig. Zum Alltag gehören daher kostenfreie Bio-Säfte genauso wie der wöchentliche Bio-Obstkorb.

Und Radler können über ihren Arbeitgeber sogar ein Fahrrad leasen. Die Familienfreundlichkeit des Unternehmens wurde übrigens ganz aktuell durch das Zertifikat „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ des Deutschen Instituts für Qualitätsstandards und -prüfung bestätigt.