Feiern im Brückenforum: Erste "Bonn rockt"-Party findet im August statt

Feiern im Brückenforum : Erste "Bonn rockt"-Party findet im August statt

Die beiden Bonner Stefan Jüliger und Guido Liska organisieren eine Party speziell für Rock-Fans: Die erste Ausgabe von "Bonn rockt" findet am 3. August im Brückenforum statt.

Stefan Jüliger und Guido Liska sind gerade viel in Bonn unterwegs. Die beiden Bonner kann man dabei anhand ihrer schwarzen T-Shirts mit dem grellen „#Bonn Rockt“-Aufdruck erkennen. Die Musikfans rühren aktuell kräftig die Werbetrommel für ihre erste Rock-Party, die am 3. August im Beueler Brückenforum stattfinden soll. Damit erfüllen sie sich einen lang gehegten Traum.

„Wir haben festgestellt, dass es für Rock-Fans in Bonn kaum Angebote gibt“, so Jüliger. Die Kneipe „Tresor“ in der Altstadt sei eine der wenigen Anlaufstellen für Fans von harten Gitarrenriffs, berichtet er weiter. „Wir fanden, dass in diesem Bereich mal etwas passieren muss“, sagte Guido Liska, der in Bonn unter anderem Karaoke-Partys organisiert. Schnell war so die Idee geboren, für Bonner Rock-Fans eine eigene Party zu organisieren. Die Veranstalter haben dafür die beiden DJs Max Mettler und Manu Pop verpflichten können, die den gesamten Abend über Rockmusik von den 1970er Jahren bis heute spielen werden. Dabei wird es auch Live-Gesang geben, wann dieser allerdings beginnt, sei für die Besucher immer überraschend – der Gesang wird nicht angekündigt. Die Bonner haben außerdem eine Tänzerin engagiert, die die Gäste zum Tanzen animieren soll.

Da für Stefan Jüliger das Brückenforum nach eigenen Angaben sein „zweites Wohnzimmer“ ist – er fotografiert dort viele Veranstaltungen –, kennt er natürlich auch Jürgen Harder, den Chef des Brückenforums, gut. „Jürgen meinte dann, als ich ihm von der Party-Idee erzählt habe, dass wir mit dem 3. August planen könnten. Alternativ hätte es erst einen Termin im April gegeben – so lange wollten wir aber nicht warten“, erzählt Jüliger.

Heimatstadt im Vordergrund

Wichtig sei es den beiden Bonnern, dass ihre Heimatstadt im Vordergrund der Party stehe. „Wir haben uns bewusst für den Namen 'Bonn rockt' entschieden, denn unserer Meinung nach gibt es hier nicht so einen großen Lokalpatriotismus wie beispielsweise in Köln“, so der 49-jährige Stefan Jüliger. Das finden die beiden Veranstalter schade und möchten für ein positiveres Bild der Bundesstadt sorgen. „Die Stadt ist ja leider oft mit negativen Schlagzeilen in den Medien. Ich erinnere nur an die Beethovenhalle“, so Jüliger.

Für die Party konnten die beiden Veranstalter einige Sponsoren finden, allerdings wird auch die Besucherzahl am Veranstaltungstag über ein Fortbestehen des Party entscheiden. „Was die Besucherzahl angeht, haben wir derzeit ein wenig die Augen verschlossen“, sagt Stefan Jüliger. Das Duo wolle auch nicht wissen, wie viele Karten schon verkauft sind – sie wollen sich überraschen lassen. „An erster Stelle steht jetzt erst einmal der Spaß, dann sehen wir weiter“, so Guido Liska. Die Hoffnung, dass die Party am Ende ausverkauft ist, haben sie aber dennoch. „Toll wäre es, wenn wir so zwischen 700 und 800 Gäste hätten“, erklärt Jüliger.

Karten kosten zehn Euro zuzüglich der Gebühren. Tickets gibt es in allen Bonnticket-Vorverkaufsstellen oder online. Beginn der Party ist am Samstag, 3. August, ab 21 Uhr.

Mehr von GA BONN