Für 1,7 Millionen Euro: Diese Bonner Schulen renoviert die Stadt

Für 1,7 Millionen Euro : Diese Bonner Schulen renoviert die Stadt

Das Städtische Gebäudemanagement nutzt die Sommerferien, um die Schulen zu renovieren. Insgesamt investiert sie für diese Arbeiten 1,7 Millionen Euro.

Die Baumaßnahmen in der IGS Bonn-Beuel und der Neubau der Grundschule „Om Berg“ sind nur zwei von zahlreichen Projekten des Städtischen Gebäudemanagements Bonn (SGB) in den Sommerferien. Noch immer läuft der Neubau der Gesamtschule „Bonns Fünfte“. Das Projekt sei laut städtischen Presseamt mit insgesamt mehr als 40 Millionen Euro über einen Zeitraum von mehreren Jahren veranschlagt. Während der Ferien wird das so genannte Bauteil 4, die ehemalige Gottfried-Kinkel-Schule, saniert.

Für die Bernhardschule in Auerberg wird ein Erweiterungsneubau mit Klassenräumen, einer Mensa und Räumen für eine Offene Ganztagsschule errichtet. Grund dafür sei, dass die Schule von „drei auf vier Züge“ erweitert werde. Die Arbeiten würden knapp sechs Millionen Euro kosten. Außerdem entstehen Neubauten und Erweiterungen am Heinrich-Hertz-Berufskolleg und der Schlossbachschule. Zudem wird zwischen der Peter-Klein-Straße und der Schlesienstraße eine Erweiterung der bereits bestehenden Dependance der Paulusschule, die ab Schuljahresbeginn 2019/2020 eigenständig betrieben wird, errichtet.

Das Städtischen Gebäudemanagement baut und erweitert allerdings nicht nur Schul- und Kindergartengebäude, sondern nutzt die sechswöchigen Sommerferien auch für umfangreiche Renovierungsarbeiten. Die Liste der Arbeiten sind lang und belaufen sich auf insgesamt mehr als 1,7 Millionen Euro. Die Kita Weidenweg erhält eine Schadstoffsanierung, ein zweiter Rettungsweg wird bestimmt, Fluchttüren werden eingebaut und ein zusätzlicher Wickelraum entsteht. Die Maler sind in der Kita Veilchenweg beschäftigt, dort übernehmen sie Streicharbeiten in der gesamten Einrichtung. Die Gruppe „Knusperhäuschen“ im Städtischen Familienzentrum Lummerland erhält einen neuen Bodenbelag. Im Kindergarten Dorotheenstraße wird eine Außenfluchttreppe ausgetauscht.

Die Turnhalle der Realschule Beuel wird aufgrund eines Wasserschadens grundlegend saniert. Im Städtischen Familienzentrum „Am Stadion Beuel“ führt das SGB Brandschutzmaßnahmen und Elektroarbeiten durch. Die Kinder und Erzieher der Städtischen Kita Botania in der Graurheindorfer Straße können sich nach den Ferien über eine neue Küche und einen neugestalteten Speiseraum freuen. Der Kindergarten „Windrad“ erhält neue Fenster, in der Sporthalle Ringstraße wird die Hallenbeleuchtung erneuert. Größere Arbeiten gibt es auch an der Engelsbachschule, dort finden Erdarbeiten für den An- und Umbau eines Fluchtweges statt.

Die genannten Bautätigkeiten sind nur ein kleiner Einblick in die lange Liste des SGB für die Sommerferien. Das SGB habe im Vorfeld allerdings Probleme gehabt, die Aufträge vergeben zu können. „Viele Ausschreibungen müssen wir aufschieben, weil es keine Angebote von Firmen gibt oder weil die Angebote zu teuer sind“, sagte Marion Duisberg, stellvertretende Betriebsleiterin des Städtischen Gebäudemanagements. Die Aufschiebepraxis sei nicht gerade förderlich, wenn es einen Sanierungsstau gibt, so Duisberg. Durch eine verschobene Ausschreibung kam auch der eng getaktete Zeitplan des Neubaus der Grundschule „Om Berg“ in Roleber durcheinander, so dass die Arbeiten dort nun einen Monat länger dauern.