Hygiene- und Technikprobleme: Deshalb wird die Beueler Bütt für Monate geschlossen

Hygiene- und Technikprobleme : Deshalb wird die Beueler Bütt für Monate geschlossen

Die Beueler Bütt, das einzige Hallenbad im rechtsrheinischen Stadtbezirk, bleibt in den nächsten Monaten geschlossen. Als Grund für die Schließung gibt das städtische Presseamt hygienische und technische Probleme an.

Das städtische Schwimmbad in der Goetheallee ist seit Montag geschlossen. Seitdem überprüfen Mitarbeiter des Sport- und Bäderamts sowie hinzugezogene Fachleute von der Uni Bonn die Ursachen für die plötzlich aufgetretenen Mängel.

Was genau ist kaputt?

Das Lehrbecken wurde gesperrt, da sich die gemessenen Beckenwasserwerte (Chlor) außerhalb der genormten Hygieneparameter bewegen. Das Beckenwasser wurde inzwischen abgelassen. Wie sich herausstellte, entspricht der sogenannte Schwallwasserbehälter nicht mehr den hygienischen Anforderungen. Außerdem funktioniert die Beckenhydraulik, die für die erforderliche Durchströmung des Beckenwassers (beispielsweise mit Chlor) sorgt, nicht mehr richtig. Auch die Filteranlage hat nach erster Überprüfung aufgrund ihres Alters Funktionsprobleme. Auch im Mehrzweckbecken liegen die gemessenen Werte außerhalb der Hygieneparameter. Das Sport- und Bäderamt hat erst einmal eine „Hochchlorung“ des Wassers vorgenommen. Auch in diesem Becken gibt es vermutlich ein Problem mit der Filteranlage sowie mit dem Schwallwasserbehälter. Nach Einschätzung der Stadt ist hierfür die Ursache möglicherweise eine erhöhte Besucherfrequenz aufgrund einer hin und wieder auftretenden Schließung des Lehrbeckens und damit einer hygienischen Mehrbelastung des Wassers im Mehrzweckbecken.

Wie lange wird die Reparaturdauern?

Nach Verifizierung der bisher angenommenen Schäden ist ein Vergabeverfahren samt Firmenfindung (bei zurzeit sehr guter Auftragslage) erforderlich. Sofern sich die derzeit erkennbaren Schäden bewahrheiten, rechnet die Stadt damit, dass allein die Reparatur des Lehrbeckens nach rechtsverbindlicher Beauftragung rund zwölf bis 15 Wochen dauern wird. Zeitangaben zur Reparatur des Mehrzweckbeckens sind momentan nicht möglich.

Was kostet die Reparatur?

Nach ersten Schätzungen wird sicherlich ein sechsstelliger Betrag erforderlich sein.

Warum fallen in der Beueler Bütt immer wieder Reparaturen an?

Nach Aussage der Stadt ist auch dieses Hallenbad in die Jahre gekommen und zunehmend veraltet.

Gibt es einen Zusammenhang der Schließung mit der späten Hallenbadöffnung?

Die jetzige Problematik hat nach Auskunft der Stadt nichts mit den Reparaturen der vergangenen Wochen zu tun. Damals ging es um die Rückspülung der Filteranlagen sowie die Behebung von Undichtigkeiten im Dach der Schwimmhalle.

Dringlichkeitsantrag im Schulausschuss

Beuels Bezirksbürgermeister Guido Déus war entsetzt über diese Nachrichten und sagte am Mittwochabend: „Meine Kollegen in der Bezirksvertretung sind sicherlich über Ausmaß und Konsequenzen der Schäden genauso geschockt wie ich. Die Beueler Bütt ist insbesondere für den Vereins- und Schulsport unverzichtbar. Hier muss schnellstmöglich gehandelt werden, denn langsam wird die nutzbare Wasserfläche in Bonn knapp. Deswegen habe ich mich unmittelbar an den Oberbürgermeister gewandt, der mir versichert hat, dass die Schäden schnellstmöglich repariert würden.“

Gieslint Grenz (SPD) fasste die Reaktion im Schulausschuss am Dienstagabend so zusammen: „Dass es so kommt, ist keine Überraschung. Zu viele Gebäude sind in einem absolut maroden Zustand.“ Die SPD-Fraktion hatte im Ausschuss einen Dringlichkeitsantrag zur Beueler Bütt eingebracht und forderte umgehend Informationen von der Verwaltung. Hauptanliegen ist, dass trotz Schließung das Schulschwimmen sichergestellt werden soll. In Beuel sind etwa 15 Schulen betroffen, die nun umdisponieren müssen. Frankenbad oder Hardtbergbad als Alternative käme für Beueler Schulen wegen der Entfernung und des zeitlichen Rahmens kaum infrage.

Auch das Lemmerzbad in Königswinter sei keine Alternative. Es wird 2018 abgerissen. „In der Paul-Gerhardt-Schule hat in diesem Jahr der Pflichtschwimmunterricht kaum stattgefunden“, bemängelt Grenz. Und wenn sich die Schulen die noch verbleibenden Bäder teilen müssen, „ist das eine Katastrophe“. Keinen Konsens fand die Forderung der SPD, sofort Geld zur Sanierung des Frankenbads für einen verlässlichen Betrieb bereitzustellen. Die Diskussion soll im Sportausschuss am Donnerstag, 7. Dezember, fortgesetzt werden.

Auch Vereine wie die Turn- und Sportvereinigung Bonn rechtsrheinisch (TSV) stehen jetzt vor verschlossener Tür. „Wir haben ein Riesenproblem“, sagt TSV-Geschäftsführerin Marita Peters. „Wir bekommen doch woanders keine Hallenzeiten mehr.“ Konsequenz sei, dass Mitglieder das Geld für ausgefallene Kurse zurückverlangen. „Das ist ihr gutes Recht. In diesem Jahr hatten wir schon viele Rückerstattungen, weil die Beueler Bütt geschlossen war.“ Abgesehen von den finanziellen Problemen verzeichne die TSV einen Mitgliederschwund von rund 150 Mitgliedern. Auch die Übungsleiter, hauptsächlich Studenten, würden sich derweil einen anderen Job suchen, „weil sie auf das Geld angewiesen sind“.

Mehr von GA BONN