1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Hauskonzert in Muffendorf: Eine Reise durch die Welt des Tango

Hauskonzert in Muffendorf : Eine Reise durch die Welt des Tango

Das Trio „Porteno Global“entführt das Publikum beim Hauskonzert in Muffendorf nach Argentinien. Ein Highlight waren die Lieder mit Marion Preus, die regelmäßig mit dem Trio auftritt und sich als hervorragende Tangosängerin erwies.

Bereits im Dezember 2015 hatte die Sängerin Ana Maria Leistikow gemeinsam mit ihrem Mann in ihr Zuhause in der Muffendorfer Hauptstraße zum Hauskonzert eingeladen. Bei dem ersten Konzert war die Gastgeberin selber mit ihrem Ensemble Bukarest Bohème mit Songs aus Bukarests Salons der 30er und 40er Jahre zu hören. Dieses Mal ging es musikalisch nach Argentinien mit dem Trio „Porteno Global“, bestehend aus dem polnischen Gitarristen Alexander Sobocinski, dem deutschen Bassisten Julian Hahn und dem Japaner Yoshinau Mikami an Keyboard und Melodika. Mag die Besetzung des Trios den Bezug noch nicht wirklich nahe legen, so verbindet alle drei Musiker doch Buenos Aires.

Den Übergang vom letzten Mal bildete ein jazziger Zigeuner-Song, den Gastgeberin und Porteno Global gemeinsam anstimmten. Sobocinski stellte im Anschluss locker-entspannt sich und die Kollegen vor und legte den „Fahrplan“ für den Abend fest, nämlich eine Reise durch den Tango. Den Anfang machen die Drei jedoch nicht chronologisch, sondern mit einem „Tango nuevo“ von Astor Piazzolla, wobei Mikami an der Melodika brillierte und die nötige Prise Wehmut beisteuerte. Auch später war er noch mal in einer Milonga als Solist zu hören und sorgte für Begeisterung.

Charmant und gekonnt führte Sobocinski durch den Abend und überzeugte auch als Gitarrist völlig. Überhaupt bot das Trio eine gute Balance zwischen Ensemble-Spiel, gespickt mit virtuosen Soli der einzelnen Mitglieder, bei denen sich die Kollegen dezent zurückzogen. Die Musiker präsentierten so Klassiker des Tangos, aber auch unbekannte Stücke, die Sobocinski bei seiner Reise durch Argentinien im wahrsten Sinne des Wortes auf der Straße aufgeschnappt hatte. Von Argentinien und dem Tango inspirierte Eigenkompositionen komplettierten den Abend.

Weitere Highlights waren auch die Lieder mit Special Guest Marion Preus, die regelmäßig mit dem Trio auftritt und sich als hervorragende Tangosängerin erwies. Perfekt wurde der Abend in der Reihe „Jazz für Ohr und Gaumen“ durch das argentinische Essen, das man vor und nach dem Konzert sowie in der Pause genießen konnte: Empanadas, Süßkartoffelgnocchi, Lamm oder auch Ceviche von Garnelen, grünem Spargel und Mango und mehr standen zur Auswahl. So wurde der Abend in gemütlicher Atmosphäre mit toller Musik, wunderbarem Essen und guten Gesprächen zum perfekten Einstieg ins Wochenende.