Prüfung auf Wintertauglichkeit

Dach fit für den Winter machen

Vor dem Wintereinbruch sollten Hauseigentümer ihr Dach vom Fachmann überprüfen lassen – sonst könnte es im Schadensfall teuer werden. FOTO: DACHDECKER-VERBAND NORDRHEIN

Vor dem Wintereinbruch sollten Hauseigentümer ihr Dach vom Fachmann überprüfen lassen – sonst könnte es im Schadensfall teuer werden. FOTO: DACHDECKER-VERBAND NORDRHEIN

Mit einem bunten Farbenspiel mit leuchtenden Blättern an den Bäumen präsentierte sich der Herbst lange von seiner schönsten Seite. Doch das viele Laub auf Straßen und Häuserdächern birgt auch einige Gefahren, auf die sich Verkehrsteilnehmer, aber auch Eigenheimbesitzer vorbereiten sollten.

„Gerade im Herbst ist es wichtig, das Dach fit für den Winter zu machen. Dazu gehört eine intensive Kontrolle“, sagt Janin Fester von der Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg.

„Die Prüfung auf Wintertauglichkeit ist enorm wichtig und erspart hohe Kosten, die bei einem zu spät entdeckten Schaden entstehen würden. Außerdem kann der Versicherungsschutz teilweise oder ganz erlöschen, wenn Hauseigentümer ihr Dach nicht regelmäßig warten und es zu Schäden, etwa durch Sturm oder Hagel kommt“, erklärt Fester. Denn in Deutschland gibt es eine Dachwartungs-Pflicht. Die Dachdecker achten dabei auf die Stabilität der Schneefangvorrichtung und darauf, dass das Wasser rund um Dachfenster und aus Dachrinnen und Fallrohren gut ablaufen kann. Außerdem werden die Dachrinnen und Entwässerungsrohre auf mögliche Verstopfungen untersucht. Ferner erfolgt ein Check auf die Dichtheit von Leitungen etwa für Solaranlagen. Und schließlich werden die Dachziegel beziehungsweise die Dachabdeckungen kontrolliert. Bilden sich in den Ziegeln kleine Haarrisse, kann dort Wasser eindringen, das dann beim Frost den Ziegel sprengt. „Wichtig ist, dass die Wartung von einem Fachbetrieb durchgeführt wird“, sagt Fester.

„Der Mitgliedsbetrieb der Dachdecker-Innung biete fachkompetente Beratung, Planung und Ausführung aus einer Hand. Damit ist ein reibungsloser Ablauf der Einzelschritte und eine Erleichterung der Gesamtabwicklung gegeben“, sagt die Juristin. Als Fachbetrieb für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik hat der Innungsbetrieb die Kompetenz, die Funktion der angrenzenden Gebäudeteile zu berücksichtigen und ein zuverlässiges Gesamtkonzept anzubieten. Der Dachdecker-Innungsbetrieb bietet umfassende Gewährleistung für die ausgeführten Arbeiten. Damit erhalten Hausbesitzer zusätzliche Sicherheit für die einwandfreie Funktion des gesamten Dachaufbaus und den Werterhalt des gesamten Gebäudes.

Fester warnt vor Wartungsangeboten an der Haustüre durch sogenannte „Dachhaie“: „Unsere Innungsbetriebe würden nie an der Haustür klingeln und ihre Dienste anbieten.“ Stattdessen sollten Hauseigentümer sich einen Dachdecker-Innungsbetrieb in der Nähe suchen. Die Adressen der Fachbetriebe in der Nähe gibt es bei der regionalen Dachdecker-Innung und im Internet unter www.dachdecker-bonn-rhein-sieg .de.

Die Innungsbetriebe des Deutschen Dachdeckerhandwerks bieten zwei Wartungsdienste an: Dachcheck und Dachcheck Plus. Zu den Leistungen des Dachchecks gehören:

  • Begehung und Besichtigung der Dachfläche
  • Überprüfung aller funktionswichtigen Einbauelemente auf Undichtigkeit
  • Überprüfung der Entwässerungsanlagen
  • Gesamteindruck, Verschleiß und Abnutzungsgrad
  • Überprüfung der Dichtigkeit bei Satellitenschüsseln und Dachfenstern und einiges mehr

Finden die Experten Schäden, informieren sie über Auswirkungen und beraten zu geeigneten Maßnahmen.

Beim Dachcheck Plus sind alle Leistungen des Dachchecks enthalten, darüber hinaus werden bestimmte, akut nötige Reparaturen sofort erledigt. Sie sind im Preis enthalten. Dieses „Rundum-Sorglos-Paket wird in einem Wartungsvertrag vereinbart. Einmal im Jahr wird das Dach dann gewartet und kontrolliert. Der Preis richtet sich nach dem Umfang der Leistungen. Die Checkpunkte und Reparaturen werden in Inspektionsprotokollen festgehalten, die als Dokumente im Schadensfall für die Versicherungen wichtig werden könnten. ⋌veh