Gespräch der BAPP

Ex-Bundespräsident Christian Wulff zu Gast

BONN. Es ist wahrscheinlich der einzige Satz von Christian Wulff aus seiner 598 Tage währenden Zeit als Bundespräsident, der sich einer breiten Öffentlichkeit eingeprägt hat: "Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland." mehr...

Lehrergewerkschaft GEW

Im März drohen Schul-Streiks

DÜSSELDORF. In der harten Tarifrunde im Öffentlichen Dienst droht die Lehrergewerkschaft GEW mit Warnstreiks an den NRW-Schulen. Falls die Arbeitgeber bei den Verhandlungen am Freitag keine Bewegung zeigten, werde es vom 3. bis 5. März nur "eingeschränkten Unterricht" der angestellten Lehrer geben, sagte GEW-Landeschefin Dorothea Schäfer am Dienstag in Düsseldorf. mehr...

Mindestlohn und Stromtrassen

Koalition im Kriechgang

BERLIN. Die Herrschaften waren auf eine lange Nacht eingestellt. Erstmals nach drei Monaten trafen sich die Partei- und Fraktionschefs von CDU, CSU und SPD gestern am späten Abend wieder zu einer Koalitionsrunde. mehr...

Reformen in Griechenland

Euro-Finanzminister geben grünes Licht

BRÜSSEL. Ein Durchbruch ist es nicht. Die Liste der Reformen, die Athen kurz vor Mitternacht geschickt hatte und die am Morgen von Experten der Institutionen aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) per Eilverfahren geprüft worden war, bezeichnete die Eurogruppe am Dienstag lediglich als "ausreichend umfangreich" und als einen "sinnvollen Startpunkt für den erfolgreichen Abschluss" des Programms. mehr...

Kommentar zum Staatsüberschuss

Der Profit der Krise

BONN. Deutschland geht es wirtschaftlich so gut wie noch nie. Die Arbeitslosigkeit sinkt, der private Konsum bringt die Konjunktur in Schwung und der Staat macht Überschüsse. mehr...

DAS PORTRÄT Benjamin Netanjahu

Diplomatischer Affront mit Seltenheitswert

WASHINGTON. Benjamin Netanjahu soll vor dem US-Kongress die Iran-Politik Barack Obamas aufs Korn nehmen. mehr...

Kommentar zu den Streitthemen der Koalition

Auf Wiedervorlage

BERLIN. Auch das ist die große Koalition: Kaum ist das eine bedeutende Thema abgehakt, ist es schon wieder auf der Tagesordnung. Beim Mindestlohn kommen CDU, CSU und SPD einfach nicht zur Ruhe. mehr...

Interview mit NRW-Arbeitsminister

Guntram Schneider: "Da hat sich de Maizière verrannt"

BONN. Seit Beginn der rot-grünen Landesregierung 2010 ist Guntram Schneider NRW-Arbeitsminister. Mehrfach wurde ihm Amtsmüdigkeit attestiert, doch davon will der 63-Jährige nichts wissen. Die Wahlperiode dauere noch fast zweieinhalb Jahre, sagt er dazu nur. Mit ihm sprachen Bernd Eyermann, Jasmin Fischer und Helge Matthiesen. mehr...

Griechenland-Krise

Nächster Akt im Schuldendrama

BRÜSSEL. Eigentlich wollte die griechische Regierung schon gestern Abend ihre endgültige Liste mit Reformvorschlägen für eine Verlängerung des EU-Hilfsprogramms vorlegen, doch daraus wurde nichts. mehr...

Fastenhirtenbrief des Kölner Erzbischofs

Woelki: Die Kirche wird eine andere werden

KÖLN/DÜSSELDORF. Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat Reformen in den Gemeinden angekündigt. "Wir befinden uns in einer Zeit des Übergangs", heißt es im Fastenhirtenbrief des Erzbischofs, der am Wochenende in den Gottesdiensten verlesen wurde. Aus der Gestalt des Christentums, die lange Zeit prägend gewesen sei, könne keine Norm für die Zukunft abgeleitet werden. mehr...

Interview mit Brunhild Kurth

"In Sachsen ist G8 erfolgreich"

BONN. Zu ihrem Antrittsbesuch war die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), die sächsische Ressortchefin Brunhild Kurth, in dieser Woche in Bonn. Mit ihr sprach Bernd Eyermann. mehr...

Alexander Zarenko

Verbrennungen und Kopfschuss überlebt

KIEW. Auf der Institutskaja Straße haben sich Hunderte Menschen um zwei Geistliche geschart, die vor einem Holzkreuz stehen. Die Menge singt leise das Lied, das der Maidan damals, im Februar 2014, jede volle Stunde anstimmte. "Für die Freiheit opfern wir Körper und Seele." mehr...

Eurogruppe

Vier Monate Schonfrist für Griechenland

BRÜSSEL. Griechenland ist zwar noch lange nicht gerettet. Aber es geht wenigstens nicht unter. Nach stundenlangen Beratungen verständigten sich die 19 Finanzminister der Euro-Länder gestern Abend in Brüssel auf einen Text, der dem Land vier Monate mehr Zeit gibt, um mit Hilfe europäischer Hilfsgelder zu überleben. mehr...

Griechenland

Wo Athens Milliarden geblieben sind

BRÜSSEL. Es ist eine Rechnung, die niemand aufmacht. Im Europäischen Parlament gibt es keine Unterlagen dazu. Die Europäische Kommission verweist an den ESM-Rettungsfonds nach Luxemburg. mehr...

Marine Le Pen unter Druck

Betrugsvorwürfe beim Front National

PARIS. Meist ist Marine Le Pen die Erste, die andere Politiker wortgewaltig für Verfehlungen kritisiert: Bei ihrem Front National als Garant für Volksnähe gebe es keine Skandale, behauptet die französische Rechtspopulistin. mehr...

< <   <   |1| 2 3 4   >   > >

Leserfavoriten

Umfrage

Die Fußball-WM 2022 in Katar soll im November und Dezember stattfinden. Richtige Entscheidung?

Ja, etwas anderes ist bei diesen Temperaturen gar nicht möglich
Nein, die WM gehört in den Sommer

Genios-Archiv

Folgen Sie uns auf Google+