Affäre Edathy

Die eine und die andere Wahrheit

BERLIN. Es war ein heikler Auftritt. Und die SPD-Spitze dürfte gut zugehört haben: In Berlin schildert der gestrauchelte Abgeordnete seine Sicht. mehr...

Minister Jäger: Mehr Einbrüche als bekannt

Innenminister listet auch unerlaubtes Eindringen in Kioske, Lagerräume und Büros auf

DÜSSELDORF. Das Risiko, Opfer eines Einbruchs zu werden, ist offenbar deutlich höher als bisher bekannt. 2013 gab es allein in NRW 112.558 Einbrüche in Wohnungen, Kioske, Lagerräume und Büros - knapp zehn Prozent mehr als im Jahr 2010. Der Gesamtschaden lag nach Angaben von Innenminister Ralf Jäger (SPD) bei 264 Millionen Euro. Das Ministerium antwortete auf eine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion. mehr...

Rheinische Landeskirche

So hohe Einnahmen wie nie zuvor

DÜSSELDORF. Steueraufkommen steigt weiter, Leitung hält an Sparprogramm fest: So hoch wird das rheinische Kirchensteueraufkommen noch nie: Mit über 632 Millionen Euro rechnet der "Finanzminister" der 2,7 Millionen Mitglieder zählenden Evangelischen Kirche im Rheinland, Oberkirchenrat Bernd Baucks, im kommenden Jahr. mehr...

In NRW bald höhere Grunderwerbsteuer

Börschel flüchtet in die Tiefgarage

DÜSSELDORF. Mit den Stimmen von SPD und Grünen hat der Landtag in Nordrhein-Westfalen am Donnerstag die umstrittene Anhebung der Grunderwerbsteuer beschlossen. mehr...

Putins Pressekonferenz vor 1300 Journalisten

"Kämpfen, um zu überleben"

MOSKAU. Der russische Staatschef Wladimir Putin sieht ein Ende der Wirtschaftskrise in spätestens zwei Jahren. mehr...

Tauwetter stößt auf Kritik

Republikaner wollen Wiederaufnahme der Diplomatie mit Kuba blockieren

WASHINGTON. Kaum hat US-Präsident Barack Obama nach einem halben Jahrhundert Eiszeit Tauwetter für die amerikanisch-kubanischen Beziehungen verfügt, schieben sich von Washington bis ins exilkubanisch beherrschte Miami dunkle Wolken vor die politische Kulisse. mehr...

Sanktionen gegen die annektierte Halbinsel Krim

Die EU erhöht den Druck auf Moskau

BRÜSSEL. Es war ein Paukenschlag schon Stunden vor dem EU-Gipfel: Ab Samstag dürfen westliche Kreuzfahrtschiffe keinen der sieben Krim-Häfen mehr anlaufen. Bis zuletzt hatten die EU-Diplomaten geschworen, es werde bei dem Gipfeltreffen der 28 EU-Staats- und Regierungschefs keine neuen Strafmaßnahmen gegen Russland geben. mehr...

Pkw-Maut

Verkehrsminister Dobrindt hofft auf ein Ja der EU-Kommission

BERLIN. Alexander Dobrindt hat dann doch geliefert. Wie im Wahlkampf von der CSU versprochen und später im Koalitionsvertrag mit dem viel versprechenden Titel "Deutschlands Zukunft gestalten" niedergeschrieben. Gerade also hat der Bundesverkehrsminister ein in Bayern vermeintliches Mobilisierungsthema durchs Kabinett gebracht. mehr...

USA

Kehrtwende in Washingtons Kuba-Politik

WASHINGTON/HAVANNA. Kehrtwende im Verhältnis zwischen Amerika und Kuba: Nach über einem halben Jahrhundert, das geprägt war von Feindseligkeit und Blockdenken, gehen Washington und Havanna aufeinander zu. mehr...

Prozess um Austauschschüler Diren

Todesschütze wird schuldig gesprochen

WASHINGTON. „Direns Leben war mehr wert als ein paar Dosen Bier“. Der Schlüsselsatz, den Staatsanwältin Karla Painter in ihrem Schlussplädoyer formulierte, ist im Prozess nach den tödlichen Schüssen auf den deutschen Austauschschüler Diren Dede (17) in Missoula/US-Bundesstaat Montana bei der Jury offenbar hängengeblieben.  mehr...

Palästina

Anerkennung nur als Teil von Friedensverhandlungen

BRÜSSEL. Es ist wie die Weihnachtsbotschaft des Europäischen Parlamentes: Verständigt euch endlich. Nach wochenlangen, teilweise heftigen Auseinandersetzungen hat das Europäische Parlament gestern in Straßburg eine bedingungslose und einseitige Anerkennung Palästinas abgelehnt. mehr...

Terrorangriff in Pakistan

"Sie sagten: Betet! Dann schossen sie"

ISLAMABAD. Überlebende berichten von dem beispiellosen Attentat auf die Schule. Die Streitkräfte starten erst nach langem Zögern eine Offensive gegen die Taliban. mehr...

Rubel im freien Fall

Russische Währung hat 60 Prozent an Wert verloren

MOSKAU. Mit dem Rubel stürzt auch die Laune vieler Moskauer ab. "Wir machen jedes Jahr Urlaub in Europa. Im Sommer waren wir in Rom, nächstes Jahr wollten wir nach Irland fahren. Aber jetzt werden wir die Ferien wohl auf der Datscha verbringen", klagt die Hochschuldozentin Marina Astachowa. "Ich komme mir vor, als wäre der eiserne Vorhang wieder da." Fast wirkt es, als treffe Russlands Rubelkrise nur den oberen, reisefreudigen, Moskauer Mittelstand. Aber schon warnen Experten vor einem wirtschaftlichen Kollaps. mehr...

Altlasten gehen über Bord

EU-Kommission streicht 80 Gesetzesvorschläge

BRÜSSEL. Die EU-Kommission unter ihrem Chef Jean-Claude Juncker will Dutzende Gesetzesvorschläge wieder einsammeln, aus denen bislang nichts geworden ist. Das finden im Prinzip alle gut. Doch um die konkrete Ausführung gibt es Streit. mehr...

Hospizarbeit in NRW

Versorgung von Sterbenden soll besser werden

DÜSSELDORF. In Altenheimen sollen Schwerstkranke und Sterbende künftig häufiger von ambulanten Hospizdiensten betreut werden. Studien zufolge sterben 60 Prozent der Heimbewohner innerhalb des ersten Jahres. Pflegekräfte seien meist "bis an den Rand der Leistungsgrenze" belastet, sagte Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne). mehr...

< <   <   |1| 2 3 4   >   > >

Leserfavoriten

Genios-Archiv

Folgen Sie uns auf Google+