Lokführer-Streik

Wenig Chaos am Bonner Hauptbahnhof

BONN. Auch wenn es zunächst hieß, dass nur der Güterverkehr betroffen sein wird, brauchten auch viele Pendler in der Region wegen des Streiks der Lokführer viel Geduld. Das Chaos am Bonner Hauptbahnhof blieb dennoch aus. mehr...

EU-Gipfeltreffen

"Sanktionen, die richtig wehtun"

BRÜSSEL. Wenn Russland nicht binnen einer Woche auf Entspannungskurs geht, will die EU das Land wegen des Ukraine-Konfliktes schärfer bestrafen. mehr...

Führungsfiguren

Neue Gesichter an der Spitze der EU

BRÜSSEL. Donald Tusk und Federica Mogherini sollen die Union künftig lenken und vertreten. Der EU-Gipfel einigt sich auf weitere Führungsfiguren. mehr...

Irak-Krieg

Deutschland liefert Panzerabwehrraketen an irakische Kurden

BERLIN. Deutschland liefert Panzerabwehrraketen und Maschinengewehre für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) an die Kurden im Nordirak. Das beschloss eine Ministerrunde unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Sonntagabend in Berlin. mehr...

Landtagswahl in Sachsen

CDU gewinnt Sachsen-Wahl - FDP draußen - AfD im Landtag

DRESDEN. Sachsen bleibt fest in CDU-Hand. Das haben die Wähler am Sonntag entschieden. Ministerpräsident Tillich kann weiter regieren - aber mit einem anderen Partner als bisher. mehr...

Ukraine-Krise

Putin fordert Verhandlungen über Unabhängigkeit der Ostukraine

MOSKAU. Kremlchef Wladimir Putin hat die ukrainische Regierung aufgefordert, mit den Separatisten Gespräche über den staatlichen Status der umkämpften Ostukraine zu beginnen. mehr...

Konflikte in Ukraine und Irak

US-Präsident Obama steckt in der Klemme

WASHINGTON. Er will gegen die Terrormiliz IS vorgehen, braucht dazu aber Hilfe von Despoten in der Region mehr...

Waffen für den Nordirak

Mehr als Schutzwesten und Nachtsichtgeräte

BERLIN. Am Sonntag will die Bundesregierung entscheiden, mit welchen Waffen sie den Kampf der Kurden im Nordirak unterstützt. mehr...

Verhandlungen mit EU und USA

Schweiz will Bankgeheimnis lüften

BERLIN/BERN. Nun ist es amtlich: Die Schweiz ist bereit, das Bankgeheimnis zu lüften. Fast jedenfalls. Präziser muss es heißen: Die Schweiz ist zu Verhandlungen mit anderen Staaten bereit, unter welchen Umständen sie das Geheimnis ihrer Banken lüftet. mehr...

Russische Soldaten in der Ukraine

Das Kämpfen und Sterben der "Grünen Männchen"

MOSKAU. Während Präsident Putin den Militäreinsatz in der Ukraine zum Tabu erklärt, suchen Soldatenmütter ihre bei der Invasion verschwundenen Söhne. mehr...

Bundeswehr im Irak: Debatte über Waffenlieferungen

BERLIN. Noch vor dem Entscheid über Waffenlieferungen hat Deutschland Bundeswehrsoldaten zur Koordinierung von Hilfeleistungen in den Nordirak entsandt. mehr...

Putin wendet sich direkt an Separatisten in der Ostukraine

MOSKAU/KIEW. Der russische Präsident Wladimir Putin hat die ukrainische Führung erneut zu einer Waffenruhe aufgefordert. An die Separatisten appellierte der Kremlchef in einer am Morgen veröffentlichten Mitteilung, einen Fluchtkorridor für eingekesselte ukrainische Einheiten einzurichten. mehr...

Sachsen wählt Landtag

Wahlkampf am Küchentisch

DRESDEN. Das Möbel muss über die Straße. Gleich ist wieder ein Wahlkampftermin, dieses Mal unter dem Reiterdenkmal August des Starken in Dresden-Neustadt. Martin Dulig reist jetzt schon seit Wochen mit seinem Küchentisch durch Sachsen. Ein Küchentisch im Wahlkampf. Das ist der Clou. mehr...

Ukraine-Krise

Indizien für Invasion in Ukraine mehren sich

MOSKAU. Die russische Armee ist in der Ostukraine einmarschiert. Das erklärte Sorjan Schkirjak, Ratgeber des ukrainischen Innenministeriums. "Wir müssen eine groß angelegte militärische Invasion der Streitkräfte Russlands in das Gebiet der Ukraine konstatieren." Präsident Petro Poroschenko brach gestern eine Türkeireise ab und berief eine Sitzung des Sicherheitsrates ein. mehr...

Kommentar

Tiger statt Katze

MOSKAU. Russland ist militärisch gezwungen, in der Ukraine immer offener zu agieren. Seine Truppen seien wie eine Katze in einem dunklen Zimmer, zu klug, zu kühn, zu gewandt, um überhaupt entdeckt zu werden, scherzte der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu vor Monaten. Und meinte seine Truppen im ukrainischen Donbass. mehr...

< <   <   |1| 2 3   >   > >

Leserfavoriten

Genios-Archiv

Folgen Sie uns auf Google+