Jeckenfreie Zone

Einkehr zum Auftanken mitten im Naturpark

Auf dem Petersberg genießen Wanderer traumhafte Ausblicke.

Auf dem Petersberg genießen Wanderer traumhafte Ausblicke.

Siebengebirge. Statt Konfetti erste grüne Knospen an den Zweigen, statt Alaaf und Trömmelche-Bummbumm himmlische Ruhe, statt Pappnase von frischer Luft gerötete Wangen – Karnevalsflüchter finden im Siebengebirge ihre jeckenfreie Zone, wo sie sich an den närrischen Tagen entspannen können.

Hier sind sie Prinz oder Prinzessin. Ob im südlichen Teil des Siebengebirges, etwa auf dem Weg zum Himmerich, wo Rucksack-Proviant zu empfehlen ist, oder in der Zone rund um Löwenburg, Drachenfels und Petersberg, wo auch die Gas-tronomie Leckeres bereit hält, sozusagen als Ersatz für die Kamelle vom Zoch, lässt es sich wunderbar wandern.

Wer sich vor dem Start stärken möchte, kann an Sonntagen beispielsweise im Haus Im Hagen am Fuße des Oelbergs das große Frühstücksbuffet von 9 bis 11 Uhr plündern helfen. Oder der Ausflügler genießt dort das Sonntags-Lunch-Buffet ab 11.30 Uhr. Chefin Doris Haas hält außerdem samstags und sonntags an den Nachmittagen Kaffee und Kuchen bereit.

Traumblicke eröffnen sich demjenigen, der auf die sieben Gipfel steigt. Bei gutem Wetter kann womöglich bereits an den heißen Karnevalstagen ein Sonnenbad auf der Sommerterrasse des Charles Bistro & Café im Steigenberger Grandhotel Petersberg genossen werden bei Kaffee und Kuchen, herzhaften regionalen Spezialitäten oder französischen Köstlichkeiten. Das neue Restaurant ist für Wanderer ab Mittag genau die richtige Adresse.

Wer lieber an den Karnevalsabenden den Jecken aus dem Weg gehen möchte, wird im eleganten Bill’s Restaurant & Grill verwöhnt. Zum Schluss noch ein Fastenzeit-Tipp für Topfgucker: Am 22. und 23. März gastiert Johann Lafer im Grandhotel. Der Starkoch bereitet ein Gourmet-Menü vor, das von den Besuchern anschließend verputzt wird.