Anzeige

Freude am Selbermachen

Ein Farbenmeer aus Wolle erwartet die Kunden in der „Schafgabe“. FOTO: VEH

Ein Farbenmeer aus Wolle erwartet die Kunden in der „Schafgabe“. FOTO: VEH

Knallrot, himmelblau, gelb und pink. Wer die „Schafgabe“ in der Gottfried-Claren-Straße 7 betritt, erlebt einen wahren Farbenrausch und bekommt sofort ein wohlig-warmes Gefühl. Denn Regina Heinen hält dort unzählige Knäuel der unterschiedlichsten Wollsorten bereit – dicke, dünne, feine, grobe, weiche und kratzige.

Die gebürtige Beuelerin hat sich einen Traum erfüllt. „Schon in der fünften Klasse habe ich mir gewünscht, eines Tages ein Strickgeschäft zu eröffnen. Denn schon damals haben mir Handarbeiten so viel Spaß gemacht“, sagt Heinen. Doch zunächst absolvierte sie eine Ausbildung zur Biologielaborantin und arbeitet heute noch in Teilzeit im Labor. „Beide Berufe passen sehr gut zusammen, da sie jeweils Ruhe, Geduld, genaues und exaktes Arbeiten erfordern. Eine schöne Kombination“, sagt Heinen.

Ihre Begeisterung für das Handarbeiten steckt sofort an, wenn sie ins Schwärmen kommt. Wer sich selbst einmal von der Faszination Stricken und Häkeln überzeugen möchte, kann in der „Schafgabe“ auch Kurse belegen. So gibt es etwa Themenkurse, wie „Häkeln für die Küche“, Norwegisches Stricken oder die Strickschule für Anfänger an jedem ersten Samstag im Monat. „Es ist so einfach, und wie viel Spaß es macht, mit zwei Nadeln und einem Knäuel Wolle zu arbeiten. Man kann in den Farben baden und erlebt das unglaubliche Gefühl, was es bedeutet, etwas Selbstgemachtes zu tragen“, sagt die Geschäftsführerin.

Das Stricken hat sich trotz industrieller Kleiderproduktion über Jahrhunderte gehalten und ist modern wie lange nicht. „Wer die Nadeln selbst in die Hand nimmt, kann ganz persönlich herausfinden, warum diese Fertigkeit über so einen langen Zeitraum erhalten geblieben ist und den Menschen nach wie vor so viel Spaß macht“, sagt Heinen. Übrigens: Sie beobachtet derzeit einen neuen Trend. „Viele Kunden fragen nach Wolle aus Island in ihrer unbehandelten Form. Ein Kunde kam neulich und fragte ‚Haben Sie Wolle, die kratzt? Ich möchte diese Ursprünglichkeit des Materials erleben‘“, berichtet Regina Heinen. Natürlich wurde der Kunde im großen Sortiment der „Schafgabe“ fündig. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schafga.be – auch zu den Kursen. (veh)

Regina Heinen ist zu erleben beim Aktionstag im Heimatmuseum Beuel: „Vom Schaf zum Pullover“, Sonntag, 23. Oktober, Wagnergasse 2-4, 15-18 Uhr.