Audi A3 e-tron: Plug-in-Hybrid so gut wie serienreif

Ingolstadt.  Die Pläne für den elektrischen Sportwagen R8 e-tron und einen A2 mit Batterieantrieb sind bei Audi erst einmal vom Tisch. Stattdessen treibt der Ingolstädter Autobauer die Entwicklung des A3 mit Plug-in-Hybridantrieb voran.
Benziner mit zusätzlichem Batterieantrieb: Der Plug-in-Hybrid Audi A3 e-tron soll mit maximal 130 km/h rund 50 Kilometer rein elektrisch fahren können. Foto: Audi
							Foto: DPA
Benziner mit zusätzlichem Batterieantrieb: Der Plug-in-Hybrid Audi A3 e-tron soll mit maximal 130 km/h rund 50 Kilometer rein elektrisch fahren können. Foto: Audi Foto: DPA

Der A3 e-tron, den Audi auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. März) vorstellen will, gilt zwar offiziell noch als Studie. Das Auto soll aber einem Unternehmenssprecher zufolge 2014 nahezu unverändert in Serie gehen.

Für den Technologieträger wurde an Bord eines fünftürigen A3 Sportback ein 1,4 Liter großen Benziner mit einem 75 kW/102 PS starken E-Motor im Doppelkupplungsgetriebe kombiniert, den ein Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt. An einer 380-Volt-Steckdose in 2,5-Stunden aufgeladen, liefert die Batterie so viel Energie, dass der A3 e-tron laut Audi mit bis zu 130 km/h rund 50 Kilometer ohne den 110 kW/150 PS starken Verbrennungsmotor fahren kann. Weil diese Strecke bei der Verbrauchsmessung im Normzyklus angerechnet wird, beträgt der ausgewiesene Kraftstoffverbrauch nur 1,5 Liter (CO2-Ausstoß: 35 g/km).

Arbeiten beide Motoren zusammen, beträgt die Systemleistung des A3 e-tron 150 kW/204 PS und das maximale Drehmoment 350 Newtonmeter. Das reicht Audi zufolge aus, um in 7,7 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h zu beschleunigen und weiter bis maximal 222 km/h.

Links
Abo-Bestellung

Fahrplanauskunft

Von (Haltestelle / Adresse)
Nach (Haltestelle / Adresse)
Datum + Uhrzeit
    ab   an

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+