Telekom Baskets Bonn

Transfer geplatzt - Blakely besteht den Medizincheck nicht

BONN.  Die kriselnden Telekom Baskets Bonn ziehen derzeit das Pech magisch an: Der als Ersatz für Patrick Ewing Jr. vorgesehene Marqus Blakely ist durch den Medizincheck gefallen.
Zu früh gefreut: Baskets-Coach Mike Koch präsentierte vor dem Duell gegen Tübingen Neuzugang Marqus Blakely. Der bestand aber den Medizincheck am Freitag nicht.
								Foto: Jörn Wolter
Zu früh gefreut: Baskets-Coach Mike Koch präsentierte vor dem Duell gegen Tübingen Neuzugang Marqus Blakely. Der bestand aber den Medizincheck am Freitag nicht. Foto: Jörn Wolter

Dementsprechend bedient war Präsident Wolfgang Wiedlich: "Zurzeit regiert bei uns Murphys Gesetz." (Anm. d. Red.: Es besagt, dass alles, was schiefgehen kann, auch schiefgeht.) Auf ihrer Homepage schrieben die Baskets: "Der vielversprechende 24-jährige Amerikaner hat den medizinischen Test nicht bestanden."

Daher ist es nun laut Wiedlich "völlig irrelevant", ob die Freigabe vom Basketballverband auf den Philippinen noch erteilt werde. Dort hatte er zuletzt gespielt, zuvor kam Blakely auch in der Summer League der NBA zum Einsatz.

InTeam 28.12..mp3
Für die Baskets geht nun die Suche nach einem Ersatz für Ewing Jr. weiter. Der Sohn der Basketball-Legende und die Bonner hatten sich im Dezember auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Wiedlich sagte: "Nun starten wir kurzfristig einen neuen Anlauf nach einem Ersatz für Ewing."

Weitere Informationen zu Baskets Bonn finden Sie im GA-Spezial.

Abo-Bestellung
Baskets Spieplan
Baskets Online-Shop
Baskets-InTeam
Tickets bestellen
Der Kader der Baskets