Leichtathletik

Der Jüngste läuft am schnellsten

Den Titel bei den NRW-Hallenmeisterschaften sicherte sich Tim Henseler vom TV Königswinter (links).

Den Titel bei den NRW-Hallenmeisterschaften sicherte sich Tim Henseler vom TV Königswinter (links).

DORTMUND. Tim Henseler vom TV Königswinter holt bei den NRW-Hallenmeisterschaften den Titel.

Der erste Platz bei den Nordrhein-Meisterschaften und die Zeit von 8,20 Sekunden über 60 Meter Hürden am letzten Januar-Wochenende waren keine Eintagsfliege. Alle Zweifler belehrte Tim Henseler vom TV Königswinter bei den Landes-Hallenmeisterschaften in Dortmund eines Besseren.

An seine Zeit aus Leverkusen, mit der er an sechster Stelle der deutschen U18-Jahresbestenliste steht, kam er zwar nicht ganz heran. Im A-Endlauf der NRW-Titelkämpfe aber erbrachte der mit knapp 16 Jahren jüngste Finalist mit 8,25 Sekunden eine überzeugende Leistungsbestätigung.

Einziger Wermutstropfen: Der 20 Jahre alte Kreisrekord von Manuel Castro (Godesberger TV) von 8,17 Sekunden dürfte noch etwas Bestand haben. Denn die Landesmeisterschaften waren wohl die letzte hochkarätige Wettkampfchance für Henseler in dieser Hallensaison.

Für die deutschen Jugendtitelkämpfe fehlt ihm die Qualifikationsnorm, weil er bisher über die 91,4 Zentimeter hohen Hürden der Altersklasse U18 gelaufen ist. Bei der DM sind jedoch die knapp ein Meter (99,1 Zentimeter) hohen Hindernisse gefordert.

Mit einem Start am letzten Februar-Wochenende in Halle an der Saale kann dagegen 400-Meter-Läufer Vincent Lehnen planen, seit er die Norm Ende Januar abhakte.

Bei den Landesmeisterschaften war der 18-Jährige vom LAZ Puma Rhein-Sieg in einem packenden Rennen in 50,51 Sekunden nur zwei Zehntelsekunden langsamer als eine Woche zuvor und musste sich nur dem Wattenscheider Finn Merten (50,21) und Leverkusens Ben Zapka (50,41) geschlagen geben.

Die besten Platzierungen bei den offen ausgeschriebenen Titelkämpfen der Frauen und Männer (bei der Jugend waren nur NRW-Athleten startberechtigt) erzielten Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) über 800 Meter und 3000-Meter-Läufer Christian Schreiner (LAZ) als Zweite.

Nach dem Gewinn der rheinland-pfälzischen Jugendmeisterschaft über 1500 Meter verpasste die 18-jährige Kolberg ihre persönliche 800-Meter-Hallenbestzeit in 2:10,66 Minuten nur um 1,53 Sekunden. Schreiner (8:28,69 Min.) rückte hinter Jan Hense (Wattenscheid/8:28,01) auf vier Sekunden an seinen acht Jahre alten persönlichen Rekord heran.

Stark präsentierte sich auch die 4x200-Meter-Jugendstaffel des LAZ. Lena Bastin, Sina Löbbert, Katharina Böttcher und Oliva Himmel liefen in 1:44,84 Minuten hinter Köln (1:43,04), Leverkusen (1:43,72) und Dortmund (1:44,21) auf Rang vier.