Bonner Turnverein: "Ein Edelstein des Bonner Sports"

Der Bonner Turnverein von 1860 feiert sein 150-jähriges Bestehen und präsentierte sich von seiner besten Seite. Als Ehrengast hatte der Verein Jürgen Nimptsch geladen.

Bonn. (nik) Der Bonner Turnverein von 1860 feierte am Samstag sein 150-jähriges Bestehen, doch wer befürchtet hatte, dass bei dieser Jubiläumsfeier viel von Turnschwestern und Turnbrüdern, von Turngauen und Riegen die Rede sein würde, sah sich angenehm überrascht.

Hier präsentierte sich ein modern aufgestellter, selbstbewusster Verein, der sich mit seinen fast 1 000 Mitgliedern vor allem dem Turnen in seinen vielfältigen Facetten vom Leistungs- bis zum Breiten- und Kindersport verschrieben hat und der genau dort seinen wichtigen Platz in der Bonner Vereinslandschaft gefunden hat und ausfüllt.

Integration von ausländischen Mitbürgern und Behinderten wird hier genauso aktiv gelebt wie Gesundheitsvorsorge, Mutter- und Kind-Turnen oder Gerät-Leistungsturnen.

Entsprechend mahnend kam dann auch die Botschaft beim Ehrengast, dem Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, an: Vereine leisten aktive Präventionsarbeit.

Was sie leisten, nutzt der Stadt und ihrer Gesellschaft, sagte Festredner Ulrich Dovermann, der Ehrenpräsident des Bonner TV in einem launigen Vortrag.

Eine Vorlage, die Ulrich Dahl, der als stellvertretender Vorsitzender die Glückwünsche des Stadtsportbundes Bonn überbrachte, gerne aufnahm.

Gerade angesichts der aktuellen Diskussion über die mögliche Einführung einer Sportstättennutzungsgebühr in Bonn richtet er an den OB die dringende Bitte, den Vereinen die notwendige finanzielle Unterstützung nicht zu entziehen. Ein Appell, von dem man weiß, dass er bei Nimptsch eigentlich auf fruchtbaren Boden fällt.

Der ehemalige Leiter der Beueler Gesamtschule weiß, wie wertvoll Vereine vor allem bei der Integration von Jugendlichen sind - und so hatte er bei seinem Grußwort bereits darauf hingewiesen, dass die Stadt soeben den Pakt für den Sport mit dem Stadtsportbund erneuert habe.

Dabei soll der Sport auch bei der künftigen Stadtentwicklungsplanung besonders berücksichtigt werden.

Die städtischen Finanzprobleme waren bei dieser Jubiläumsfeier aber nur ein Randthema - vor allem ging es um den Bonner TV, der von Vertretern des Turnverbands und aus der Ferne von DOSB-Präsident Thomas Bach gewürdigt wurde.

Ulrich Dahl bezeichnete den BTV als "Edelstein des Bonner Sports" - der Vorsitzende Wilhelm Koch und seine "Vize" Karin Slabbers werden das viele Lob mit großer Freude vernommen haben.