Baseball

Bonn Capitals starten mit Sieg in die Playoff-Qualifikation

30:0 Siege verzeichnen Adrian Stommel und die Capitals.

30:0 Siege verzeichnen Adrian Stommel und die Capitals.

Bonn. Zum Auftakt der Playoff-Qualifikation feiern die Bonn Capitals in Dohren erneut zwei Siege. Spielertrainer Roper-Hubbert ist der entscheidende Mann.

Für den Baseball-Bundesligisten Bonn Capitals könnte es eine wahrlich historische Saison werden. Nach 28:0 Siegen in der Normalrunde startete der Nordmeister mit zwei 3:1-Erfolgen bei den Dohren Wild Farmers in die Playoff-Qualifikation. Dort spielen die jeweils vier besten Teams der Nord- und Südgruppe in Hin- und Rückspielen die Halbfinalisten für die Playoffs um die deutsche Meisterschaft aus. Da die Ergebnisse aus der Normalrunde mitgenommen werden, haben die Capitals bei noch zehn zu spielenden Partien nun neun Spiele Vorsprung auf den Zweitplatzierten aus Paderborn.

Im zweiten Spiel dauerte es allerdings bis zum achten Inning, bevor die Capitals die Siegpunkte einfuhren. Der Offensive war anzumerken, dass der Spiel- und damit der Schlagrhythmus noch etwas fehlte. Der Matchwinner in beiden Spielen hieß Bradley Roper-Hubbert. In Spiel eins gelang dem Spielertrainer der Capitals beim Stand von 0:1 ein Two-Run-Homerun zum vorentscheidenden 2:1. In der zweiten Partie schaffte der Amerikaner beim Stand von 1:1 das gleiche Kunststück.

Den Rückstand im ersten Spiel musste die Defensive der Capitals schon im zweiten Inning hinnehmen. Danach aber hatte Capitals-Pitcher Sascha Koch wie gewohnt alles im Griff. Mit insgesamt zehn Strikeouts in sieben Innings hielt der Nationalspieler die Dohrener Offensive unter Kontrolle. Seine Kollegen in der Offensive antworteten ebenfalls schnell auf den Rückstand. Eric Brenk schlug ein Single im dritten Inning, wurde dann aber an der zweiten Base ausgemacht. Mit Adrian Stommel stand kurz danach ein weiterer Bonner auf der ersten Base. Und diese Chance nutzte Roper-Hubbert, um per Homerun zwei Punkte zu erzielen. Eric Brenk lief im neunten Inning zum 3:1 nach Hause. Erneut war dabei der Schlag von Roper-Hubbert entscheidend.

Im zweiten Spiel schien alles seinen gewohnten Verlauf zu nehmen, als die Capitals schon im ersten Inning durch Eric Brenk mit 1:0 in Führung gingen. Doch dabei blieb es lange. Als sich Markus Solbach im fünften Inning eine kleine Schwäche erlaubte, schafften die Wild Farmers gleich das 1:1. In der Offensive zeigte sich dafür Bonns Outfielder Riccardo Migliore in bester Schlaglaune. Mit zwei Hits und einem Walk kam er dreimal aufs erste Base – ebenso wie Daniel Lamb-Hunt. Nach Hause schlug sie aber keiner. Und so musste wieder Roper-Hubbert helfen. Nachdem er im sechsten Inning ins Spiel gekommen war, brachte er mit seinem zweiten Homerun Lennart Weller und sich über die Homeplate – und den Capitals den zweiten 3:1-Sieg. Den warf dieses Mal Riley Barr sicher nach Hause.