Vom Aufsteiger bis zum Aussteiger

Wer wird GA-Sportler des Monats Januar?

BONN. Die Januar-Kandidaten bei der GA-Sportlerwahl repräsentieren alle Karriereetappen. Taekwondokämpfer Ranye Drebes ist der Jüngste im Bunde.

Zwischen 17 und 33 Jahre alt sind die Kandidaten, aus denen die Leser dieser Zeitung ab sofort den GA-Sportler des Monats Januar 2018 wählen. Von Ranye Drebes bis Marc Zwiebler repräsentieren sie alle Etappen von Sportlerkarrieren – vom steilen Aufstieg bis zur Abschiedstournee. Abgestimmt wird ganz einfach über die Webadresse ga-bonn.de/sportlerwahl.

Ranye Drebes steht ziemlich am Anfang. Der Taekwondokämpfer zählt gerade mal 17 Lenze. Dennoch ist er im Januar in Düsseldorf bereits zum siebten Mal deutscher Meister geworden. Nach der Siegerehrung formten er und seine Trainerin Rahel Hakim mit den Händen die Zahl 100 (siehe Bild) – für ihren Club TKD Swisttal war es nämlich der insgesamt 100. Meistertitel. Sehr zum Stolz von TKD-Cheftrainer Dimitrios Lautenschläger, der den Drebes-Triumph besonders beachtlich fand, „weil Ranye nach einer Verletzungspause gleich in fünf Kämpfen die nationale Konkurrenz beherrschte“.

Gerade Mal vier Jahre älter ist Miriam Schneider vom Judo Club Hennef. Ihr gelang im Januar nach einer kontinuierlichen Leistungsentwicklung über Jahre der in der Regel nicht einfache Durchbruch in der Erwachsenenklasse. Zwei Monate nach Platz fünf bei der U23-EM holte die 21 Jahre alte Sportsoldatin in Bad Cannstatt ihre erste deutsche Meisterschaft in der Frauenklasse bis 52 Kilogramm Körpergewicht. Der Floh aus Hennef weckt Hoffnungen, bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio zum deutschen Team zu zählen. „Sie ist auf einem guten Weg, sich in ihrer Gewichtsklasse als Nummer eins in Deutschland zu etablieren“, sagte ihr Trainer Kamen Kasabov.

<<<Hier geht es zur Abstimmung>>>

So ziemlich im besten Athletenalter sind die beiden nominierten Mannschaftsspieler. Der 25-jährige Sebastian Voss zählt zu den Leistungsträgern beim Volleyball-Drittligisten TuS Mondorf. Der Aufsteiger steht überraschend auf dem dritten Tabellenplatz. Zuletzt stach Voss aus der geschlossen starken Mannschaft heraus. „Er hat einen großen Anteil daran, dass die Saison so gut läuft und vor allem im Januar unglaublich gut gespielt“ lobt TuS-Manager Klaus Utke den vielseitigen Außenangreifer. Voss ist zudem der Spieler, der in der laufenden Saison am häufigsten vom gegnerischen Trainer zum besten Akteur der Mondorfer gewählt wurde.

 

Im Zenit seines Könnens steht der 28-jährige Tomislav Zubcic. Erst im November war der kroatische 2,12-Meter-Mann vom türkischen Erstligisten Trabzonspor zu den Telekom Baskets Bonn gestoßen. Nicht zuletzt dank Zubcics starker Vorstellungen hatten Bonns Bundesliga-Basketballer zuletzt einen Lauf. Beim sensationellen Bonner 106:69-Sieg gegen Meister Brose Bamberg staunten 6000 Zuschauer im Telekom Dome nicht schlecht: Zubcic traf traumwandlerisch sicher, kam auf 33 Punkte und meinte anschließend: „Es fühlt sich großartig an, diesen Abend werde ich wohl nie vergessen.“ Die Bamberger wohl auch nicht, für sie war Zubcic schlicht ein Albtraum.

Dann wäre da noch der fünfte Kandidat: Marc Zwiebler, 33 Jahre alt, ein Bonner Jung, aus dem saarländischen Exil zu seinen Wurzeln zurückgekehrt. Zum 1. BC Beuel also, wo er das Badmintonspielen lernte und mit dem er 2005 deutscher Mannschaftsmeister war. Unlängst hat der GA-Sportler des Monats November 2013 seine internationale Karriere beendet, für den 24. Februar lädt der Ex-Europameister unter dem Titel „Badminton Legends“ zu einer Gala in das Telekom Forum in Beuel ein – für ihn ein Abschiedsfest mit Weltklassespielern als Gästen.

Obwohl er nur noch wenig trainiert, blitzte das Können des dreimaligen Olympiateilnehmers im Januar mehr als einmal bei den Bundesliga-Heimspielen des 1. BC auf, in dessen Dienste er sich stellt, um den bestmöglichen Playoff-Platz für die DM-Endrunde zu sichern. Als Kapitän, als Leitfigur.

Auch letztes Wochenende, als Zwiebler bei den deutschen Einzelmeisterschaften in Bielefeld seine Clubkollegen Luisa Heim und Max Weißkirchen coachte. Mit Erfolg. Sie holten die Titel, den bei den Frauen und den bei den Männern. Aber das ist die Fortsetzungsgeschichte. Eine für die Wahl zum GA-Sportler des Monats Februar.