Was der Pirmasenser Titel mit dem BSC-Abstieg zu tun hat

<b>Dieter Bux</b> (links).

<b>Dieter Bux</b> (links).

Dieter Bux - eine Geschichte mit Spätfolgen

Bonn. (adH) Eine seltsame Meldung ratterte neulich über den Agenturticker: FK Pirmasens Oberliga-Meister 1998/99. Wen das außerhalb von Pirmasens interessiert? Womöglich die Verantwortlichen des Bonner SC. Denn indirekt bewirkte die Geschichte ein Jahr später den Abstieg des BSC in die Verbandsliga.

Mit gut zweijähriger Verspätung bekamen die Pirmasenser jetzt den Titel in der Fußball-Oberliga Südwest zuerkannt. Weil der damalige Absteiger TuS Montabaur seinen Einspruch zurückzog, wird ein Urteil des Landgerichts Koblenz vom 8. September 2000 rechtskräftig, wonach Montabaur alle Punkte der Saison 1998/99 verliert, die der Spieler Dieter Bux zu gewinnen mithalf. Pirmasens zieht dadurch nachträglich am SC Idar-Oberstein vorbei. Der Vertrag, den Bux mit Montabaur geschlossen hatte, war irregulär.

Was das mit dem Bonner SC zu tun hat? Einiges, wie die folgende Spielzeit 1999/2000 zeigen sollte. In Abstiegsnot geraten, verpflichtete der BSC damals kurz vor der Winterpause - Dieter Bux. Die Ablösesumme überwies man nach Montabaur, wo vermeintlich die Transferrechte lagen. Zwar trainierte der Stürmer längst beim FV Rheinbrohl, doch der TuS hatte noch keine Freigabe erteilt. Diese erfolgte mit dem Eingang des Geldes prompt, Bux wurde spielberechtigt - allerdings für Rheinbrohl, dessen Monate alter Freigabeantrag beim Fußballverband Rheinland noch vorlag.

Im guten Glauben, alles richtig gemacht zu haben, setzte der BSC seinen neuen Spieler am 14. November 1999 gegen Germania Teveren ein. Auch ohne Bux-Tor gab es einen 2:1-Erfolg, der jedoch bald darauf wieder aberkannt wurde. Grund: siehe oben. Am Ende fehlten dem BSC zwei Punkte zum Klassenerhalt in der Oberliga Nordrhein. Mit den drei Zählern aus dem Teveren-Spiel wäre dem Klub die Fünftklassigkeit erspart geblieben.

Fazit: Hätte der BSC schon damals gewusst, dass Bux'' Vertrag mit Montabaur irregulär war, hätte er die Ablöse an den richtigen Klub bezahlt, hätte er die drei Punkte behalten dürfen, hätte er die Klasse gehalten, hätte, hätte, hätte. Aber mittlerweile ist der "Betriebsunfall Verbandsliga" ohnehin repariert. Bekanntlich stieg der BSC umgehend wieder in die Oberliga auf. Gefestigt, konsolidiert, mit ordentlicher sportlicher und finanzieller Perspektive. Wer weiß, vielleicht war''s ganz gut so, wie''s gekommen ist.