Fußball-Mittelrheinliga

Friesdorf beendet die Saison mit einem Sieg

Friesdorf. Der FC Blau-Weiß Friesdorf hat die Saison mit einem Erfolg abgeschlossen. Gegen Borussia Freialdenhoven setzte sich der FC mit 3:2-Toren durch.

Das Toreverhindern gehört nicht unbedingt zu den Stärken des Fußball-Mittelrheinligisten FC Blau-Weiß Friesdorf. Wohl aber das Toreschießen. Und da diese Fertigkeit meist dazu beiträgt, die nicht zu übersehenden Abwehrschwächen zu übertünchen, reichte es für die Mannschaft von Trainer Giuseppe Brunetto im allerletzten Saisonspiel gegen Borussia Freialdenhoven zu einem ein wenig schmeichelhaften 3:2 (1:2)-Erfolg.

„Ein Remis wäre sicherlich das gerechtere Ergebnis gewesen“, gab der FC-Trainer zu. Da das Resultat für beide Beteiligte nur noch statistischen Wert hatte, hielt sich der Frust auch beim Borussen-Trainer Wilfried Hannes in Grenzen. Zumal auch Betreuer und Spieler des Gegners zum Saisonkehraus bei Bier und Würstchen eingeladen waren.

Bevor es zum gemütlichen Teil des Samstagnachmittags kam, versuchten beide Teams, den gut 100 Besuchern attraktiven Fußball zu präsentieren. Bei den hohen Temperaturen nicht so einfach. Den besseren Start erwischten die Hausherrn, die in der 18. Minute durch Innenverteidiger Louis Andreae mit 1:0 in Führung gingen. Dann aber zeigten die Gäste den größeren Siegeswillen. Bahadir Güler (30.) und Kevin Kruth (38.) drehten mit ihren Toren die Partie. Erst in den letzten 20 Minuten des Spiels gewannen die Gastgeber wieder die Oberhand. Metin Kizil erzielte in der 73. Minute das 2:2. Und als Etienne Kamm in der Schlussminute auch noch mit einem platzierten Distanzschuss der 3:2-Siegtreffer gelang, waren die Abwehrschwächen mehr als kompensiert.

Giuseppe Brunetto war nicht nur deshalb stolz auf seine Mannschaft. „Platz vier mit 53 Punkten ist eine herausragende Bilanz“, sagte der 44-Jährige, der sich nun aber auch auf Pause und Urlaub freut. Am 16. Juli startet Friesdorf in die Vorbereitung auf die neue Saison.

FC Blau-Weiß Friesdorf: El Daghais, Andreae (46. Tuysuz), Liontos, Biermann, Mostowfi, Kamm, Pütz, Hoxhaj (46. Lima Ribeiro), Fichtl, Nuhi, da Conceicao (59. Kizil).