Fußball-Landesliga

Endenich entlässt Trainer Sammy Amraoui

Rhein-Sieg-Kreis. Der TuS Oberpleis und der TSV Germania Windeck waren die Gewinner des abschließenden Fußball-Landesliga-Spieltages. Endenich gewann derweil gegen Viktoria Köln II mit 2:0 und verabschiedete gleichzeitig seinen langjährigen Trainer Sammy Amraoui.

FV Bonn-Endenich - FC Viktoria Köln II 2:0 (1:0): „Wir sind mit dem Ziel ins Spiel gegangen, eine unglückliche Saison glücklich zu Ende zu bringen, und das haben die Jungs gut umgesetzt”, freute sich FVE-Coach Sammy Amraoui über den Sieg. Philip Schiffer (16.) und Philipp Menzler (89.) trafen für die Gelb-Schwarzen, die damit noch auf Tabellenplatz acht kletterten.

Im Vordergrund stand jedoch eine wichtige Personalie. Der Vorstand gab bekannt, dass Amraoui in der kommenden Saison nicht mehr Trainer in Endenich sein wird. „Wir bedanken uns bei Samy für viele Jahre als Spieler, Co-Trainer und Trainer. In der nächsten Spielzeit wollen wir jedoch einen neuen Impuls setzen und werden uns jetzt in Ruhe nach einem Nachfolger umschauen. Meine Hochachtung gilt auch der Mannschaft, die seit Mittwoch Bescheid wusste und dem Trainer einen gebührenden Abschied bereitete“, sagte Endenichs Sportlicher Leiter Hansi Langen.

Endenich: Pfennig, Jegel, S. Alagöz, Ruhnau (28. Sanzone), Schiffer, Roth, Menzler (90. Schöller), Herschbach, Hartmann, Ö. Alagöz (82. Bahlaouane), Krebel.

VfL Rheinbach - SSV Homburg-Nümbrecht 2:4 (0:2): Nach zwei Toren von Kilian Seinsche (8./42.) führten die seit fünf Spielen ungeschlagenen Gäste zur Pause mit 2:0. Dabei hätte eigentlich der VfL zu diesem Zeitpunkt führen müssen. „Wir haben zu viele Chancen liegengelassen“, ärgerte sich Trainer Achim Schmickler. Erst in der 64. Minute verkürzte Jan Schmickler zum überfälligen 1:2. Nur sieben Minuten später stellte Philipp Wirsing den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Die Gastgeber versuchten nochmal alles und verkürzten erneut durch Lukas Plener (79.). In der Nachspielzeit traf jedoch nochmals der Gast per Foulelfmeter (90.+1 Julian Schwarz). „Wir hätten heute gerne die Punkte hierbehalten, freuen uns aber, dass wir den Klassenerhalt letzte Woche klargemacht haben“, sagte Schmickler. ⋌kud

Rheinbach: Pütz, Derigs, Plener, Schirmer, M. Klemp (75. Berekoven), Schmickler, Euenheim (85. Giersberg), P. Klemp, Lück, Gärtner (85. Michler), Weikum.

TuS Oberpleis - FC Leverkusen 6:2 (2:0): In der ersten halben Stunde waren die Gäste am Drücker. Mit dem 1:0 durch Gagik Arutiunian war der Bann aber gebrochen (34.). Tim Miebach (39., 54., 59.) baute den Spielstand auf 4:0 und sein Torkonto auf 26 aus, ehe die Gäste herankamen (64., 68.). Tim Schulz (75.) und noch einmal Arutiunian (87.) machten das halbe Dutzend voll und sicherten ihrem Club damit einen tollen zweiten Platz.

TuS Oberpleis: Klein, Reinheimer, Busch, Caspar, Steinhauer, Schulz, Krings (78. Germscheid), Krasniqi (66. Franke), Arutiunian, Lorenz (71. Roßner), Miebach.

TuS Mondorf - Fortuna Köln II 1:4 (1:0): Zur Halbzeit lagen die Mondorfer durch einen Treffer von Moritz Arnold mit 1:0 vorn (8.). „Was wir aber vor der Pause an Chancen vergeben haben, ist unbeschreiblich“, hätte sein Team nach Meinung von Trainer Bastian Wittenius klarer führen müssen. Mit dem Ausgleich war der Mondorfer Widerstand dann gebrochen (63.); die Fortuna legte in zehn Minuten drei weitere Tore nach (71., 75., 79.).

TuS Mondorf: Honnef, Müller, Partheil, Hermanni, Caspers (46. Aziz), Arnold, Pohl, Knappe (68. Lüßem), Brieger, Eckert, Delijaj.

FV Wiehl - TSV Germania Windeck 1:3 (0:1): André Meinke sorgte auf Querpass von Markus Blechinger für einen Traumstart der Germania (2.). Manuel Schwarz (49.) und erneut Meinke (60.) sorgten gegen dezimierte Hausherren (38., Gelb-Rot) für die Vorentscheidung. Das 1:3 brachte den fünften Sieg in Folge nicht mehr in Gefahr (75.), verhinderte aber, dass die Windecker die Saison mit den wenigsten Gegentoren beendeten.

TSV Germania Windeck: Tessarolo, Hombeuel, Koch (58. Franke), Hennecken, Blechinger, Ogawa, Müller, Meinke (62. Ümit), Naoya, Reitz (81. Kato), Schwarz.

SV Schlebusch - FV Bad Honnef 2:1 (0:0): Sie hätten ihrem scheidenden Trainer Carsten Klohe zum Abschied gerne noch einen Punkt mitgegeben, „aber unterm Strich war der Schlebuscher Sieg verdient“, gab HFV-Geschäftsführer Frank Breidenbend zu. Der HFV war zwar mit dem Führungstreffer von Milot Hakolli in die zweite Halbzeit gestartet (48.), mit zunehmender Spieldauer nahm der Druck der Gastgeber aber immer mehr zu. Die logische Folge waren die Gegentreffer (66., 85.).

FV Bad Honnef: Gehrlein, Boztas, Azahaf, Handke, Krayer, Skoda, Hakolli, Poetes, Memet, Saglam, Jäger.

Borussia Lindenthal-Hohenlind - SV Lohmar 7:6 (5:4): SVL-Trainer Thomas Gärtner versicherte, dass beide Mannschaften mit Abwehrspielern aufgelaufen waren, man jedoch offensichtlich mehr Wert auf die „Abteilung Attacke“ legte. Jeffrey Eshun (17., 45.), Patrick Njangue (20.) und Ebrima Manneh (23.) sorgten für den 4:4-Ausgleich, ehe die Borussen noch vor dem Pausenpfiff erneut vorlegten und anschließend sogar auf 7:4 davonzogen. Die Lohmarer steckten jedoch nicht auf. Zu mehr als den Anschlusstreffern von Krystian Zawistowski (85.) und Leon Dagge (88.) reichte es aber nicht mehr.

SV Lohmar: Schneider, Schröer, Ruhnau-Geuenich, Hupfeld (58. Surdulli), Njangue, Herberg, Savic (63. Dagge), Salis (46. Popova), Zawistowski, Manneh, Eshun.