FVM-Cup

BSC-A-Junioren erwarten am Sonntag Bayer Leverkusen

Ins FVM-Pokalfinale einziehen wollen Christian Brückers (weißes Trikot) und die BSC-A-Junioren mit einem Sieg gegen Bayer.

BONN. Einfach ist es nicht, die Spannung wieder in die Höhe zu treiben und den Körper noch einmal zu einer Höchstleistung anzustacheln, wenn eigentlich die Luft schon raus ist.

Die Profis des FC Bayern München können davon ein Lied singen. Doch die A-Junioren-Bundesligafußballer des Bonner SC müssen und wollen am Wochenende den Hebel noch einmal umlegen, nachdem das Saisonziel erreicht und der Klassenerhalt geschafft ist. Im Halbfinale des Mittelrheinpokals erwartet das Team von Trainer Elias Khalag am Sonntag um 11 Uhr im Pennenfeld keinen Geringeren als Bayer 04 Leverkusen.

Jenes Team, das lange Zeit als Titelanwärter in der West-Staffel der Bundesliga galt. Jenes Team, das zu den Teilnehmern an der Jugend-Champions-League gehörte. Aber auch jenes Team, das es in der Punkterunde zweimal nicht schaffte, den Bonner SC aus den Angeln zu heben. In Leverkusen gab's ein 1:1, in Bonn verlor Bayer an einem denkwürdigen Frühlingsabend unter Flutlicht mit 1:2 - der Anfang vom Ende aller Meisterträume.

"Natürlich wollen wir auf jeden Fall ins Finale. Aber Bayer wird hochmotiviert sein und die Meisterschaftsniederlage noch nicht vergessen haben", sagt BSC-Coach Elias Khalag, der keine Experimente eingehen und die bestmögliche Elf aufs Feld schicken will.

Bestmöglich heißt in diesem Fall: nicht Zdenek Bares und nicht Hristofor Hubchev. Der Tscheche Bares laboriert an einem Muskelfaserriss, der Bulgare Hubchev weilt bei der Nationalmannschaft.

Derweil sind die Tage von Lukas Klünter und Jan-Eric Birken beim BSC gezählt. Die beiden Leistungsträger zieht es zur neuen Saison zum 1. FC Köln (Klünter) und nach Wuppertal (Birken). Doch die Bonner waren nicht untätig und verpflichteten mit den aus Bonn stammenden Gentrit Sulejmani vom MSV Duisburg sowie Lucien Onema-Lohaka und Senol Ak vom 1. FC Köln ebenfalls bereits neue Offensivspieler.

Vom bisherigen Stamm haben außerdem die Torhüter David Weidner und Niko Najafi Sanagou sowie Muhammed Özdemir, Dustin Utsch, Christopher Mai, Rico Rollepatz und Andreas Kinzel ihre Zusage gegeben, in Bonn zu bleiben.