KSC-Vize Pilarsky: Stadionfinanzierung "kein Problem"

Karlsruhe.  Vize-Präsident Günter Pilarsky hat sich beim Fußball-Drittligisten Karlsruher SC für einen Arenaneubau stark gemacht.

"Ein Stadion mit einer Kapazität von bis zu 35 000 Zuschauern mit Baukosten um etwa 50 Millionen Euro plus Kosten für die Infrastruktur ist realisierbar. In der Finanzierung, auch zu einem vernünftigen Preis, sehe ich kein Problem", sagte der Milliardär den "Badischen Neuesten Nachrichten".

Allerdings brauche es das Wohlwollen der Stadt, für Karlsruhe überhaupt ein neues Fußballstadion bauen zu wollen und dabei einen geeigneten Standort an der Autobahn zu finden. "Für einen Neubau an der Autobahn führen wir aktuell Gespräche mit einem Sponsor, der bereit wäre, für die Namensrechte in der Größenordnung von zwei bis 2,5 Millionen Euro jährlich zu zahlen. Für den Wildpark fänden wir einen solchen Namensgeber nicht", sagte der Unternehmer.

Das alte Wildparkgelände könne die Stadt an das Karlsruher Institut für Technologie veräußern, "das dieses Gelände für seine Zwecke braucht und das auch entsprechende Investoren an der Hand hat". Der Streit um den Um- oder Neubau des maroden Wildparkstadions wird in der Stadt seit über 15 Jahren geführt, ohne dass eine finanzierbare oder mehrheitsfähige Lösung zustandegekommen wäre.

Links
Abo-Bestellung
Telekom Baskets Bonn 1. FC Köln Kölner Haie Bayer Leverkusen Vereine

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+