Kommentar zur WM-Nominierung

Warnung an alle

Der Odonkor von 2018: Nils Petersen wurde überraschend nominiert.

Der Odonkor von 2018: Nils Petersen wurde überraschend nominiert.

Bundestrainer Löw schärft sein Profil, indem er Mario Götze aussortiert. Petersen ist die Überraschung - Ein Kommentar von GA-Redakteur Guido Hain zu Löws WM-Nominierung.

Es ist gar nicht so lange her, da haderte Nils Petersen gewaltig mit sich. Weniger mit seiner Leistung auf dem Platz. Seinen Stellenwert als Fußball-Profi in der Gesellschaft empfand er als wenig zufriedenstellend. Geistige Unterforderung vermutete er in der Branche. „Wir Fußballer“, sagte er neulich, „sind nicht so belesen.“ Die Zuschauer im Freiburger Stadion hält Petersen für „intellektueller und schlauer“ als sich selbst.

Joachim Löw schätzt solche Profis, für die der Tellerrand nicht das Ende des Horizonts bedeutet. Dass dies aber ein Grund für den Bundestrainer gewesen sein könnte, Petersen vorläufig für die WM zu nominieren, scheint ausgeschlossen. Der Angreifer hat sich mit einer einwandfreien Saison beim Sportclub für das Turnier beworben – und den Zuschlag erhalten. Daran gibt es nichts auszusetzen. Auch wenn viele eher Sandro Wagner im Flieger nach Russland vermutet hätten. Petersen hat seine Chance genutzt, die er eigentlich gar nicht hatte.

Ganz anders verhält es sich bei Mario Götze, der vor vier Jahren in Brasilien in den Stand eines Helden erhoben wurde. Held? Diese glorreichen Zeiten liegen beim Dortmunder schon fast soweit zurück wie die griechische Antike. Es ist beinahe ein Drama, wie sehr er mit seinem reichhaltigen Talent geschludert hat. Den WM-Bonus hat Götze leichtfertig verspielt – selbst wenn Verletzungen ihn zurückwarfen. Er hat aus seiner großartigen Chance, in den Kreis der Branchenriesen aufgenommen zu werden, nichts gemacht.

Der Bundestrainer seinerseits hat mit diesen beiden Personalien sein Profil weiter geschärft. Die Nichtberücksichtigung Götzes dient Löw auch als Warnung an alle Kandidaten, sich keine Auszeit und Unkonzentriertheit herauszunehmen.