Neuerungen in Swisttal

Rat stimmt Konzept des Erftverbands zu

SWISTTAL. Die Kläranlagen in Miel und Heimerzheim werden geschlossen, eine Tankstelle kommt nicht mehr nach Buschhoven, dafür will die Post bleiben. Bürgermeister Eckhard Maack hatte im Swisttaler Gemeinderat einige Neuigkeiten parat.

Abwasser

Der Rat nahm das Abwasserbeseitigungskonzept des Erftverbandes für die Jahre 2014 bis 2019 zur Kenntnis. In den nächsten Jahren will der Erftverband 19 seiner insgesamt 40 Kläranlagen im Einzugsgebiet der Erft und ihrer Zuflüsse stilllegen, darunter auch die Anlagen in Miel und Heimerzheim. Miel soll voraussichtlich 2016 stillgelegt werden, Heimerzheim im Jahr 2022. Mitarbeiter sollen deswegen nicht entlassen werden. Die Abwässer aus dem Raum Miel werden über einen neuen Kanal in die Flerzheimer Anlage geleitet, die Abwässer aus dem Raum Heimerzheim fließen später in die Anlage in Euskirchen-Kessenich. Die Gemeinde erwartet im Gegenzug stabile Beiträge, eine ausreichende Kapazität der neuen Anlagen und eine frühzeitige Beteiligung an der Kanalbauplanung.

Tankstelle

Das Grundstück neben der früheren Aral-Tankstelle in Buschhoven wird nicht mehr für eine neue Tankstelle reserviert. Die Gemeinde weist es wieder als landwirtschaftliche Fläche aus. Die Firma Knauber hatte dort laut Bürgermeister Eckhard Maack eine Tankstelle geplant, dann aber aus Kostengründen einen Rückzieher gemacht.

Post

Die Deutsche Post AG will in Buschhoven wieder eine Agentur einrichten. Dafür sucht sie zurzeit Räume, so Maack, strebt aber mittelfristig eine Kooperation mit einem Einzelhändler an.

Senioren

Der Rat bestellte den Heimerzheimer Gerhard Endruschat einstimmig zum Seniorenbeauftragten der Gemeinde. Er wird bei für die älteren Bürger relevanten Themen gehört.