Unfall in Swisttal

Geplatzter Reifen verursacht Karambolage auf der A61

Ein Polizeiwarndreieck mit der Aufschrift "Unfall".

Ein Polizeiwarndreieck mit der Aufschrift "Unfall".

Miel. Wegen eines geplatzen Reifens bei einem vorausfahrenden Kranwagens ist es auf der A61 zu einem größeren Unfall gekommen. Mehrere Fahrzeuge wurden darin verwickelt, eine Person wurde verletzt.

Zu einem schweren Unfall ist es am Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr auf der A 61 bei Miel gekommen. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Mönchengladbach für rund zwei Stunden gesperrt. Ein Autofahrer wurde verletzt, als sich sein Seat Ibiza überschlug.

Wie Stefan Schumacher, Leiter der Swisttaler Feuerwehr mitteilte, ist dabei ein Auto vor die Mittelleitplanke geprallt und auf der Seite zum Liegen gekommen. Der Fahrer sei mit eher leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Ausgangspunkt für den Unfall soll ein geplatzter Reifen bei einem vorausfahrenden Kran gewesen sein. Der Fahrer des achtachsigen 500-Tonnen-Krans hatte den geplatzten Reifen laut einer Mitteilung der Polizei bemerkt und war an der Anschlusstelle Swissttal-Heimerzheim abgefahren. Dort blockierte das Pannen-Fahrzeug mit seiner Breite die Durchfahrt.

Die Kölner Polizei bestätigte den Unfallhergang auf Nachfrage. Der Fahrer des Kleinwagens habe demnach versucht, den Trümmerteilen auszuweichen, so ein Polizeisprecher. Insgesamt sollen vier Fahrzeuge, drei Pkw und ein Lkw, bei dem Unfall durch Trümmerteile beschädigt worden sein. Nachdem es am Morgen viel Stau wegen der Bergungsarbeiten gegeben hatte, ist die Strecke laut Polizei inzwischen wieder frei befahrbar. Der Kranwagenfahrer hatte selbst die Polizei alarmiert. Der Verkehr staute sich während der Rettungs- und Bergungsarbeiten bis zum Autobahndreieck Bad Neuenahr-Ahrweiler.