Mitgliederversammlung

Rainer Friedrich ist neuer CDU-Chef in Meckenheim

Rainer Friedrich (Mitte) ist neuer CDU-Stadtverbandsvorsitzender in Meckenheim.

Rainer Friedrich (Mitte) ist neuer CDU-Stadtverbandsvorsitzender in Meckenheim.

Meckenheim. Die Christdemokraten wählten ihren neuen Vorstand. Die Synagogengemeinde Bonn ehrt Raimund Schink für sein ehrenamtliches Engagement am Synagogenplatz.

In ihrer jährlichen Versammlung wählten die Mitglieder der CDU mit großer Mehrheit Rainer Friedrich zum neuen Stadtverbandsvorsitzenden. Der 63-jährige Leiter des CDU-Arbeitskreises „Soziale Themen“ will die Schwerpunkte seiner künftigen Politik auf die aktuellen Themen bezahlbarer Wohnraum, Familien und Stadtentwicklung legen. „Als stärkste politische Kraft in Meckenheim hat der CDU-Stadtverband eine große Verantwortung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern“, sagte Friedrich.

„Bei der vergangenen Kommunalwahl haben wir gut abgeschnitten. Dieses Ergebnis wollen wir wieder erzielen oder übertreffen“, so Friedrich. Es gelte, die Bürger von der Politik der CDU zu überzeugen und sie mitzunehmen. Um den Meckenheimern mehr Möglichkeiten zu geben, sich in die politische Arbeit einzubringen, schalte die CDU in Kürze ein Bürgerportal im Internet frei, so Friedrich. Unter anderem zu den Themen bezahlbarer und barrierefreier Wohnraum, Familien und Stadtentwicklung kann man auf www.bürgerportal-Meckenheim.de Vorschläge und Anregungen einbringen. „Tragfähige Themen wollen wir dann in die künftige politische Tätigkeit einfließen lassen“, so Friedrich.

Innerhalb des Themenkomplexes sei es wichtig, den demografischen Wandel zu berücksichtigen, sagte der neue Vorsitzende. „Junge Familien haben andere Bedürfnisse. Sie brauchen Wohnraum und Kitaplätze. Älteren Bürgern, die in Eigentum wohnen, werden die Häuser oft zu groß“, resümierte Friedrich. Für alle müsse es Lösungen geben. Friedrich selbst wohnt von Geburt an in Meckenheim, ist hauptamtlicher Personalrat in Bonn und bringt sich als Stadtratsmitglied aktiv in die Politik ein.

Eine besondere Überraschung

Seine Vorgängerin Katja Kroeger verfolgte in ihrer Amtszeit aktuelle Themen wie Klimawandel, Integration und Fachkräftemangel und lud prominente Politiker nach Meckenheim ein. CDU-Fraktionschef Joachim Kühlwetter informierte über die Arbeit zu den Themen Stadtentwicklung, Bildung und Wirtschaftsförderung sowie geplante Baugebiete, Sanierungen, bessere Ausstattungen der Schulen und den Unternehmerpark Kottenforst. Stellvertretender Vorsitzender des Stadtverbands CDU bleibt Kühlwetter, Carolin Norden wurde neu in diese Funktion gewählt. Sabrina Gutsche und Georg Schneider führen die Kasse, Handan Klein bleibt Mitgliederbeauftragte. Siegfried Schwaner ist nun Schriftführer, ihn vertritt Christian Dickmann. Elena Dahmen, Conny Lawenstein, Ferdinand Koll, Dieter Sosalla, Irene Krüger, Karlheinz Spilles, Alexander Voigtsberger und Ariane Stech sind Beisitzer.

Raimund Schink erwartete an diesem Abend eine besondere Überraschung. Die Synagogengemeinde bedankte sich für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement am Synagogenplatz. Zu Ehren des CDU-Ratsherrn werden bei Jerusalem zehn Bäume gepflanzt. Die Vorsitzende der Synagogengemeinde Bonn, Margaret Traub, ehrte Schink zudem als „aufrechten Menschen“ mit einer Urkunde.