Vorstellung auf dem Meckenheimer Zintemaat

Katharina Arndt wird Meckenheimer Blütenkönigin

Vorstellung auf dem Zintemaat: Bürgermeister Bert Spilles mit Blütenkönigin Katharina Arndt.

Vorstellung auf dem Zintemaat: Bürgermeister Bert Spilles mit Blütenkönigin Katharina Arndt.

Meckenheim. Meckenheims Bürgermeister Bert Spilles hat auf dem Zintemaat die neue Blütenkönigin vorgestellt. Repräsentantin der Apfelstadt im kommenden Jahr ist die 18-jährige Katharina Arndt.

Feuerkörbe verströmen wohlige Wärme am tannenzweiggeschmückten Eingangstor zum Kirchplatz. Entlang an hübsch mit Apfelgirlanden dekorierten Weihnachtsbuden schlendern Besucher in eine adventliche Lichterwelt. Der achte Zintemaat öffnete am Freitag seine Pforten. Immer am zweiten Dezemberwochenende, um den Nikolaustag (rheinisch: „Zinte Claus“) herum, eröffnet Bürgermeister Bert Spilles zusammen mit dem Vorsitzenden des Meckenheimer Verbunds, Willi Wittges-Stoelben, den vorweihnachtlichen Publikumsmagneten.

Kalt und fast trocken hatten es die Meckenheimer und ihre Gäste in diesem Jahr zu Marktbeginn. Wie die meisten anderen Besucher hatten sich auch Silke und Tobias Schmidt aus Rath mit warmen Jacken auf einen längeren Aufenthalt vorbereitet. Sie nehmen gerne den weiten Weg bis in die Apfelstadt auf sich, um eben diese Atmosphäre zu genießen, sagten sie. „Bekannte haben uns vor drei Jahren hierher mitgenommen. Seitdem kommen wir jedes Jahr“, erzählt Silke Schmidt. Sie mag die Atmosphäre und die Angebote, die man in großen Städten so nicht findet. „Wo bekommt man in der Stadt denn noch wirklich selbst gebackene Plätzchen oder Kalten Hund?“

„Hier ist alles handgemacht, auch die Musik“, kündigte kurze Zeit später Mick Ginster vom Verbund auf der Bühne das eigens gedichtete Zintemaatlied an. Mit der Gitarre in der Hand intonierte er anschließend Weihnachtslieder, ehe die Lehrercombo von Mario’s Musikschule ein Jazzkonzert gab. Früher am Tag waren die jüngeren Besucher im Kinderzelt beim Basteln in der Weihnachtswerkstatt auf ihre Kosten gekommen. Der Kinderchor der Katholischen Grundschule in Meckenheim sang Winter- und Adventslieder, denen die Kleinen und manche großen Zuhörer ebenso andächtig lauschten wie den von Karin Weiss später vorgelesenen Märchen. Spannend wurde es am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr. Auf der Bühne stellte Bert Spilles die neue Blütenkönigin vor. „Als drittgrößtes Obstanbaugebiet Deutschlands macht es Sinn, dass wir eine Botschafterin für unsere Stadt haben“, fand er. Einzig das erste Blütenfest hatte vor elf Jahren ohne Blütenkönigin stattgefunden.

Blütenkönigin wird Bundeskanzlerin treffen

Somit präsentierte sich Katharina Arndt als zehnte Vertreterin der Stadt. Die 18-Jährige absolviert zurzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr in der inklusiven Kita Steinbüchel. Sie möchte 2019 eine Ausbildung zur Erzieherin beginnen. Sie freut sich auf ihre Aufgabe, mit der sie sich einen Kindheitstraum erfüllt. „Ich wollte immer einmal Blütenkönigin werden und war immer zu jung dafür.“

In diesem Jahr durfte sie sich endlich bewerben und hatte gleich Glück. „Katharina wird unsere Stadt bei der Wandermesse in Siegburg, der Radmesse in Bad Godesberg und vielen anderen Gelegenheiten vertreten“, kündigte Spilles an. „Sogar bei der Bundeskanzlerin.“ Er nutzte die Gelegenheit, den Sponsoren und vielen ehrenamtlichen Helfern zu danken. „Ohne Sie alle wäre all das nicht möglich.“

Angesichts des Strichs, den die Gewerkschaft Verdi den Engagierten wegen des geplanten und schlussendlich kurzfristig untersagten verkaufsoffenen Sonntags durch die Rechnung gemacht hatte, hatten sich der Bürgermeister und der Verbundvorsitzende bereits bei der Eröffnung flexibel gezeigt. „Diese Entscheidung schadet den kleinen Geschäften und Unternehmen hier“, stellte Wittges-Stoelben sachlich fest. Als Entschädigung öffneten die Geschäfte für die Besucher am Samstag bis zum Abend.

Außerdem verloste der Verbund am Montag darauf Einkaufsgutscheine im Wert von insgesamt 500 Euro.