Autor aus Sechtem

Rudolf Jagusch legt seinen ersten Thriller vor

Rudi Jagusch mit seinem neuen Buch und den dazu passenden Topflappen seiner Frau.

BORNHEIM-SECHTEM. "Der Dom ist in Gefahr!" Mit einer Sprengladung am Körper fordert Roman "Nero" Winter 50 Millionen Euro, mit denen er ein neues Leben beginnen will. Ansonsten droht er, den Kölner Dom in die Luft zu sprengen.

Der neue Krimi des Sechtemer Autors Rudolf "Rudi" Jagusch hält die Lesergemeinde knapp 400 Seiten lang in Atem. "Amen" - so der Titel des spannungsgeladenen Werks - ist in mehrfacher Hinsicht neu: Rudolf Jagusch verlässt mit seinen sympathischen Figuren das Vorgebirge und die Eifel und lässt seinen ersten Thriller in Köln spielen.

Warum? "Vor fünf Jahren saßen ein Kollege und ich beim Mittagessen und genossen den Blick auf die Kölner Skyline. Plötzlich fragte er mich: ?Weißt Du eigentlich, dass der Kölner Dom nach dem Vatikan das wichtigste Gebäude des Christentums ist? Was würde geschehen, wenn der Dom Ziel eines Anschlags wäre??", blickt er zurück.

Mehr als fünf Jahre hat Rudolf Jagusch, der 1967 in Bergisch Gladbach geboren wurde, diese Idee hin und her bewegt, bis aus seinem Erpresser "Nero" ein richtig fieser Kerl wurde, der auf den dienstunfähigen Kriminalkommissar Martin Landgräf trifft.

Landgräf leidet, seit er bei einem Einsatz ein halbes Jahr zuvor einen schweren Herzinfarkt erlitten hat, unter Schlafproblemen und sucht frühmorgens Ruhe und innere Einkehr im Kölner Dom. Doch an diesem Morgen hat sich "Nero" mit einer Bombe am Körper und einer Zündung in der Hand im Kölner Dom verschanzt.

Für Landgräf stellen die Verhandlungen mit dem Erpresser eine besondere Herausforderung dar, denn dies ist nicht die erste Begegnung der beiden. "Im Laufe der Arbeit an einem Roman gibt es immer wieder verschiedene Möglichkeiten, wie die Handlung weitergehen kann", berichtet Jagusch aus seiner Werkstatt.

Als das Thema des neuen Romans bekannt wurde, hat der Autor auch gleich ein Feedback einer aufgeregten Leserin bekommen: "Spreng mir nicht den Dom in die Luft!" Das hat sich der Autor zu Herzen genommen und einen Weg gefunden, den Übeltäter auf unblutige, stille und subtile Art zur Strecke zu bringen.

Eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Bücher spielt Jaguschs Frau Susanne, die als Erstleserin und Lektorin darauf achtet, dass auch alles logisch ist und ein Baustein zum anderen passt. "Susanne ist richtig gut, und sie beschäftigt sich sehr intensiv mit den Texten. Ihre Tipps nehme ich gerne an." Passend zur Handlung hat Susanne Jagusch auch wieder Topflappen gestrickt, die man zusammen mit dem Buch über den Link www.facebook.com/RudolfJagusch gewinnen kann.

Übrigens: Das nächste Werk ist schon in einer ersten Fassung fertig und liegt auf dem Schreibtisch von Susanne Jagusch. Ab Herbst gibt es ein neues Abenteuer, das wieder in der Eifel spielen wird.

Rudi Jagusch: Amen. Thriller. Heyne Verlag. München 2014. 384 Seiten. ISBN: 978-3-453-41055-8. 8,99 Euro.