Bonn-Brühler-Straße

Großeinsatz der Polizei in Bornheim

Im Märkischen Viertel in Berlin ist ein Achtjähriger von einem aus einem Hochhaus stürzenden Baumstumpf erschlagen worden. Polizei fahndet nach Täter.

Am späten Mittwochnachmittag kam es zu einem Großeinsatz der Polizei in Bornheim. (Symbolbild)

Bornheim. Am späten Mittwochnachmittag kam es zu einem Großeinsatz der Polizei in Bornheim. Dabei wurde versucht, einen Haftbefehl zu vollstrecken.

Zu einem größeren Polizeieinsatz ist es wohl am späten Mittwochnachmittag in einem Haus an der Bonn-Brühler-Straße in Merten gekommen. Zeugen wussten zu berichten, dass dort gegen 17 Uhr rund 20 Beamte ein Einfamilienhaus gestürmt hatten. Auch Spezialeinsatzkräfte (SEK) sollen beteiligt gewesen sein, so einer der Zeugen.

Die Beteiligung von SEK-Kräften dementierte allerdings der Bonner Polizeisprecher Frank Piontek heute Morgen auf Anfrage. Wohl aber bestätigte Piontek einen vergleichsweise großen Polizeieinsatz, an dem neben Streifenbeamten, Polizisten einer Hundertschaft sowie Zivilfahndern auch das Bornheimer Ordnungsamt beteiligt war.

„Wir haben versucht einen Haftbefehl zu vollstrecken“, erklärte Piontek: „Der Gesuchte war aber nicht vor Ort.“ Zur Frage, was dem Mann zur Last gelegt wird, wollte sich der Polizeisprecher nicht weiter äußern. Wie der General-Anzeiger allerdings erfuhr, soll es sich bei dem Gesuchten um einen verurteilten Drogendealer handeln, der weiterhin flüchtig ist.