Auf dem Heimweg von der Schule

Mann spricht aus Auto Kinder in Impekoven an

Die Polizei ermittelt nach dem Vorfall in Impekoven. Sprecher Simon Rott bestätigte gegenüber dem General-Anzeiger eine entsprechende Meldung, die im sozialen Netzwerk Facebook die Runde macht.

Die Polizei ermittelt nach dem Vorfall in Impekoven. Sprecher Simon Rott bestätigte gegenüber dem General-Anzeiger eine entsprechende Meldung, die im sozialen Netzwerk Facebook die Runde macht.

Alfter-Impekoven. Drei Kinder sind in Alfter-Impekoven von einem bislang unbekannten Mann angesprochen worden, der wohl mit einem dunklen Fahrzeug unterwegs war. Die Polizei prüft Zusammenhänge zu Fällen in Meckenheim und Oberkassel.

Ein bislang unbekannter Mann soll am Montagmittag drei Kinder im Alfterer Ortsteil Impekoven aus einem Auto heraus angesprochen haben. Polizeisprecher Simon Rott bestätigte gegenüber dem General-Anzeiger eine entsprechende Meldung, die im sozialen Netzwerk Facebook die Runde macht.

Nach Angaben der Polizei wurde der Vorfall bereits am Montag zur Anzeige gebracht. Ereignet habe er sich gegen 13.45 Uhr im Bereich der Straßen Oberdorf/Unterdorf und Steingasse. Der Mann soll neben den drei achtjährigen Jungen angehalten, die Autoscheibe heruntergekurbelt und sie angeredet haben. Diese seien daraufhin weggelaufen, so Rott weiter. Von dem Fahrzeug ist nur bekannt, dass es dunkelfarbig sein soll. Die Kinder seien auf dem Heimweg von der Grundschule in Oedekoven gewesen.

Ähnliche Vorfälle in Meckenheim und Oberkassel

Man ermittle nun in alle Richtung, sagte Rott. Ebenso prüfe man Zusammenhänge zu ähnlichen Vorfällen, die sich Ende Januar in Meckenheim auf der Adendorfer Straße beziehungsweise Ende Januar in Meckenheim ereignet hatten. Auch dort waren Grundschulkinder von einem Unbekannten angesprochen worden.

Die Polizei rät Eltern, deren Kinder von Fremden angesprochen wurden, unter anderem folgendes zu beachten: Die Eltern sollen Ruhe bewahren und ihrem Kind vermitteln, dass es bei ihnen sicher ist. Außerdem sollen sie ihr Kind loben, dass es sich ihnen direkt offenbart hat.

Darüber hinaus sollen Eltern ihrem Kind aufmerksam bei den Schilderungen zuhören und ihm Glauben schenken. Sie sollten überdies keinerlei Vorhaltungen machen. Wichtig sei es auch, die Polizei umgehend über den Notruf 110 zu informieren, damit weitere Maßnahmen getroffen werden können.

Weitere Informationen und Tipps für Eltern hat die Polizei auf einem Infoblatt zusammengetragen. Zu finden ist es auf der Homepage der Polizei. Zeugen können sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02 28/1 50 melden.