Mutmaßlich gestohlen

Polizei stellt Mini-Quad in Troisdorf sicher

Symbolfoto.

Symbolfoto.

TROISDORF. Die Polizei hat am Sonntagmorgen ein mutmaßlich gestohlenes Mini-Quad für Kinder sichergestellt. Den mutmaßlichen Dieb erwartet nicht nur deshalb eine Anzeige. Der Siegburger war auch bewaffnet und soll zuvor randaliert haben.

Ein vermutlich gestohlenes Mini-Quad haben Polizeibeamte am frühen Sonntagmorgen in Troisdorf sichergestellt. Wie die Ermittler mitteilen, bermerkten sie gegen 5.15 Uhr einen verdächtigen 27-Jährigen in einer Böschung an der Sieglarer Straße. Als der Siegburger die Polizisten bemerkte, versuchte er zu fliehen. Die Beamten wendeten mit ihrem Streifenwagen und holten den Mann schnell ein. Bei der Kontrolle des Mannes stellten sie fest, dass er eine blutende Verletzung an einer Hand hatte.

In der Böschung fanden die Beamten schließlich ein schwarzes Mini-Quad für Kinder, das ebenfalls mit Blut beschmiert und offensichtlich gestohlen war. Der polizeibekannte 27-Jährige gab an, er habe das Fahrzeug lediglich dort gefunden. Da es bislang keinem Eigentümer zugeordnet werden konnte, stellte es die Polizei sicher. Die Polizei sucht den Besitzer des Mini-Quads mit der Bezeichnung B2Fun - er soll sich unter 02241/5413221 melden.

Den Siegburger erwartet nun ein Verfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls. Weiterer Ärger droht ihm außerdem, da die Polizei davon ausgeht, dass er bereits um 2.30 Uhr an einer Sachbeschädigung in der Larstraße beteiligt war. Dort wurde nach einem Streit eine Schaufensterscheibe eingeschlagen.

Darüber hinaus fanden die Polizisten in der Hosentasche des Mannes ein sogenanntes Einhandmesser. Da dies dem Führungsverbot unterliegt, stellten sie es sicher und fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.