Benefizlauf im Zentrum

Feuerwehrleute laufen für Siegburger Brandopfer

Viel Starter wie beim Siegburger Citylauf 2017 wünschen sich die Veranstalter.

Viel Starter wie beim Siegburger Citylauf 2017 wünschen sich die Veranstalter.

Siegburg. Feuerwehr und der TV Kaldauen sammeln beim Siegburger Citylauf für Brandopfer. Wehrleute laufen in Ausrüstung mit und suchen dafür Sponsoren.

Die Erinnerungen an den verheerenden Brand im Siegburger Stadtteil Brückberg sind noch immer präsent. Auch bei Stephan Vester. Der ehrenamtliche Feuerwehrmann aus Sankt Augustin-Mülldorf war unter den rund 500 Einsatzkräften, die am 7. August gegen die Flammen gekämpft haben. Zu einem ganz besonderen Einsatz rückt er nun am Samstag, 16. September, zusammen mit 20 weiteren Feuerwehrleuten noch einmal aus, um den Opfern der Brandkatastrophe zu helfen: Sie laufen in voller Montur mit beim 12. Siegburger Hit-Citylauf und sammeln Spenden. „Wir haben uns kurzfristig entschieden, den Citylauf zu einem Spendenlauf zu machen“, sagt Veranstaltungsleiter Thomas Eickmann. Er ist sportlicher Leiter des Leichtathletik Zentrums Puma im Turnverein Kaldauen, der den Lauf in der Siegburger Innenstadt seit elf Jahren organisiert. Der Verein spende für jeden Teilnehmer, der an den Start geht, egal auf welcher Strecke, einen Euro. Allein im vergangenen Jahr seien auf den unterschiedlichen Strecken insgesamt 700 Läufer verschiedener Altersklassen an den Start gegangen. „Außerdem stellen wir Spendenboxen auf“, so Eickmann. „Die Betroffenen haben alles verloren, Erinnerungsstücke, die man nicht mehr ersetzen kann“, sagt Eickmann. Das habe ihn tief getroffen. „Daher wollen wir etwas bewegen und zeigen, dass wir den Opfern zur Seite stehen“, sagt der Sportler.

Das hat auch Stephan Vester, der für das Team Rheinland im Citylauf startet, auf seine ungewöhnliche Idee gebracht. „Ursprünglich wollte ich einfach für mich allein in Montur laufen und Sponsoren suchen“, sagt der Sankt Augustiner. Als er im Bekanntenkreis davon erzählte, fand er immer mehr Mitstreiter. Inzwischen sei der Kreis auf 20 Feuerwehrmänner, -frauen und auch Jugendliche aus dem Rhein-Sieg-Kreis und darüber hinaus gestiegen. „Wir laufen in Brandschutzmantel, -hose und -helm“, sagt er. Damit bringen die Läufer fünf bis acht Kilogramm mehr als sonst auf die Waage. „Wir prüfen, ob wir auch noch Atemschutzgeräte tragen“, so Vester. Dann kämen 17,5 weitere Kilogramm hinzu. „Wir wollen so Geld sammeln und auch zeigen, dass wir nicht nur Krach machen und technische Hilfe leisten“, sagt Vester. Er und seine Mitläufer starten auf der Zehn-Kilometer-Strecke. „Wir suchen Sponsoren, die eine feste Summe oder einen Betrag für jeden gelaufenen Kilometer spenden“, so der Feuerwehrmann. Die Spendenbereitschaft ist weiter ungebrochen. Laut Stadtsprecher Jan Gerull sind 664.000 Euro an Spenden eingegangen. Weitere Benefizveranstaltungen sind geplant.

Nähere Infos und Anmeldung zum Lauf auf www.hit-citylauf.de. Feuerwehrleute können sich auf www.feuerwehr-sankt-augustin.de/laufend-helfen anmelden.